Reisemobilstellplätze am Emssee beliebt
Bild: Rugulies
Erholsamer Kurzurlaub: Harald und Marina Linsser haben ihr historisches Reisemobil seit einigen Tagen auf dem Stellplatz am Emssee in Warendorf geparkt.
Bild: Rugulies

 „So macht man es richtig“, erklärt Harald Linsser begeistert nach der ersten Übernachtung am Emssee (Warendorf, Sassenberger Straße 26). Zusammen mit seiner Ehefrau Marina unternimmt er seit mehr als zehn Jahren Wohnmobiltouren durch die Republik und hat dabei schon viele Wohnmobilstellplätze angefahren. Von dem an der Seepromenade in Warendorf erfuhr er nur durch Zufall: „In Telgte hat man uns den Parkplatz am Emssee wärmstens ans Herz gelegt“.

Platz in idealer Lage

Ursprünglich war nur eine Übernachtung geplant, doch nun möchte das Ehepaar einige Tage länger bleiben, um dem Warendorfer Heimatfest beiwohnen zu können. Warendorf sei einfach „ein schönes Städtchen“, finden die beiden. Marina Linsser gefällt es besonders, in den Morgenstunden am Seeufer entlang zu joggen und nach einem reichhaltigen Frühstück in ihrem Wohnmobil bei einem Spaziergang in die Innenstadt ein Stück Stadtkultur kennenzulernen.

Günstige Konditionen

Die Übernachtung auf dem Stellplatz kostet nichts. Allein für die Nutzung der Ver- und Entsorgungsstation wird ein geringer Obolus für Strom und Wasser verlangt. Eine öffentliche Toilette befindet sich nebenan im Bootshaus des WWV. Neben dem Wohnmobil von Harald und Marina Linsser stehen an diesem Tag noch weitere auf dem Parkplatz an der Sassenberger Straße, unter anderem sogar eins aus Spanien.

Gut für Radtouristen

„Das Klientel ist sehr unterschiedlich“, erklärt Beate Potthoff vom Stadtmarketing Warendorf. Neben der Nähe zum Stadtzentrum und der ruhigen Lage mache laut Beate Potthoff die direkte Anbindung an die Fernradwege den Stellplatz so attraktiv. Radtouristen könnten direkt vom Wohnmobil auf ihr Zweirad umsatteln und sich auf die 100–Schlösser-Route, den Emsradweg oder den Radweg historischer Stadtkerne begeben.

SOCIAL BOOKMARKS