Rodeln mit dem Karnevalsprinzen
37 Kinder und neun Betreuer des SC Hoetmar nahmen an der Rodelfreizeit teil, die ins Sauerland nach Winterberg führte.

Das Tauwetter hatte die Schneedecke schmelzen lassen, aber auf einigen Pisten lag noch genügend Schnee, um sich dem Rodelvergnügen hinzugeben. Der Tag wurde mit Gesellschaftsspielen beendet. Am nächsten Morgen ging es wieder auf die Piste. Trotz des schmuddeligen Wetters stürzten sich die Hoetmarer mit den Rodeltellern talabwärts. Am Nachmittag wurde die Gruppe geteilt. Wer wollte, durfte noch einmal Rodeln, wer davon die Nase voll hatte, ging mit auf die Skisprungschanze. Dort oben wehte eine steife Brise. Die Sicht war aber gerade noch gut genug, um das Skigebiet zu überblicken. Nach einer kleinen Stärkung kehrten alle wieder wohlbehalten ins Landschulheim zurück. Mit dem Film „Wickie auf großer Fahrt“, Tischtennis und verschiedenen Spielen ließen die Kinder den Tag ausklingen.

Am nächsten Morgen ging zur Sommerrodelbahn auf dem Erlebnisberg Kappe. Dort konnte man bei einer rasanten Abfahrt im „Eiskanal“ ein Gefühl dafür bekommen, wie es wohl wäre, in der benachbarten Bobbahn zu rodeln. Anschließend bestand die Möglichkeit, auf der echten Bobbahn das Training für den Weltcup Mitte Januar in Winterberg beobachten. Nachmittags machten sich einige Kinder daran, den Abschlussabend vorzubereiten. Da der Hoetmarer Karnevalsprinz, Norbert der I. „Von Skistock und Hobelbock“ mit dabei war, fand ein Kostümball statt. Es gab Büttenreden, Musik, Tanz und eine Showeinlage. Der Prinz verlieh allen Kindern Karnevalsorden.

SOCIAL BOOKMARKS