Rosenmontagszug himmlisches Vergnügen
Bild: Wild
Der Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Warendorf im Rosenmonagszug griff die aktuellen Veränderungen in der Geschäftswelt der Innenstadt auf.
Bild: Wild

Während Prinz Gerd I. (Leve), „das Weingenie aus der himmlischen Hotellerie“ mit seinem Prunkwagen traditionell ganz am Ende des Zugs rollte, erlebte ein anderer eine fast schon königliche Triumphfahrt ganz an der Spitze: Der langjährige Zugleiter Winfried Ivarand, der dieses Amt an Nachfolger Uwe Oer abgibt, wurde auf einem Thron sänftengleich durch die jubelnde Menge kutschiert.

Verbindung zu Schützen

Ein großes Thema bei der Zusammenstellung des Zugs war die Verbindung von Jecken- und Schützenwesen durch die Person des Prinzen und ehemaligen Bürgerschützenkönigs Gerhard Leve. So beteiligten sich zahlreiche ASchützenvereine und Formationen am  närrischen Treiben mit Themenwagen. Eine besondere Ehrerbietung an den Chef war der Mitarbeiterwagen des Leve-Hotels „Im Engel“. Herausragend, und das fast schon traditionell, waren die rollenden Kunstwerke des KC „Stusa“ und der Freiwilligen Feuerwehr

Bunte Fußgruppen

Die als fantasievolle Fußgruppen bekannt gewordenen „Jecken Kunterbunt“ und „Echten Fründe“ haben längst auch geräderte Accessoires am Start. Lokalpolitische Themen wie die Veränderungen in der Geschäftswelt der Innenstadt und die Plastikbestuhlung in der Marienkirche, Bürgerhof und Marktplatzpflasterung wurden ebenso aufs Korn genommen wie allgemeinpolitische Themen, ob Euro, Energiewende oder Wulff.

Zum bunten Bild und zur guten Stimmung trugen besonders auch Fußgruppen, Kapellen mit ihrer Live-Musik und jecke Besucher bei.

SOCIAL BOOKMARKS