Schöne Überraschung für Wolfgang Feld
Eine perfekte Überraschung erlebte Geburtstagskind Wolfgang Feld durch den Besuch seiner ehemaligen Schüler und Weggefährten. Bilder: Hartwig

Rund 20 seiner früheren Schüler und Mitstreiter überraschten das Geburtstagskind mit ihrem Besuch – darunter auch der ehemalige Warendorfer Ralf Ehrenbrink sowie Thies Kaspereit, der heute bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Warendorf die Abteilung Ausbildung und Wissenschaft leitet. Beide gehörten zum deutschen Vielseitigkeitsteam, das bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul Mannschaftsgold gewann.

Wolfgang Feld gilt als einer der erfahrensten Vielseitigkeits-Fachleute der Welt. Von 1970 bis 1985 war der gebürtige Lüdenscheider Bundestrainer der deutschen Junioren und Jungen Reiter in dieser Disziplin und brachte seine Schützlinge zu zahlreichen Medaillen bei den Europameisterschaften der Nachwuchsvielseitigkeitsreiter. Sie konnten dabei von Felds Erfahrungen profitieren.

Denn der staatlich geprüft Reitlehrer war in den 1950-er und 1960-er Jahren ein höchst erfolgreicher Vielseitigkeits- und Springreiter. 1956 war er Zweiter bei der Olympia-Vorbereitungsprüfung in der Vielseitigkeit und im Springen gingen nicht weniger als 29 Siege in schweren, teilweise internationalen Prüfungen auf sein Konto. Auch beim CHIO in Aachen ging er mehrmals an den Start. Zu Felds Lehrmeistern gehörten Reitsportlegenden wie zum Beispiel Helga Köhler, Josef Neckermann und Hans-Heinrich Brinkmann.

Ab Anfang der 1970-er Jahre widmete sich Wolfgang Feld mehr und mehr dem Aufbau von Spring- und vor allem Geländeprüfungen. So baute er 1975 bei den Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter in Luhmühlen die Geländestrecke. Insgesamt zeichnete er nicht weniger als 24 Jahre für den Geländeparcours in Luhmühlen verantwortlich. Höhepunkte in seiner Arbeit als Geländebauer dürften die Weltmeisterschaften 1982 in Luhmühlen und die Olympischen Spielen 1992 in Barcelona gewesen sein. Selbst in England, dem Mutterland des Vielseitigkeitssports wurde Wolfgang Feld die Ehre zuteil, bei der Vier-Sterne-Vielseitigkeit in Burleigh, eine der weltweit anspruchsvollsten Prüfungen in dieser Disziplin, den Geländeparcours zu gestalten.

Stellvertretend für viele seiner ehemaligen Schüler meinte Ralf Ehrenbrink, der seine Lehre zum Pferdwirt bei Wolfgang Feld absolviert hatte: „Alles was ich in der Vielseitigkeit erreicht habe, habe ich Wolfgang Feld zu verdanken.“

SOCIAL BOOKMARKS