Schüler befragen Fahrer an der B 64
Bild: Fox
Freiwillige Schüler führten gestern von 15 bis 19 Uhr eine Verkehrsbefragung durch. Damit will die Stadt ermitteln, wie hoch die Anteile von örtlichen und regionalen Verkehrsteilnehmern auf der B 64 sind.
Bild: Fox

Das heißt, es geht um das Thema B 64 n. Gestern haben jeweils sechs Schüler an sechs verschiedenen Punkten die Befragung an den Zufahrtsstraßen in Warendorf und Freckenhorst durchgeführt. Start war 15 Uhr, Ende 19 Uhr.

Am Haltepunkt Ortseingang Beelener Straße (B 64) stehen die Autos Schlange. Es regnet in Strömen, und trotzdem bleiben die Schüler des Gymnasiums Laurentianum, des Mariengymnasiums und Augustin-Wibbelt-Gymnasiums gelassen. Die Befragung ist Fließbandarbeit.

Während vier die Autofahrer befragen, notieren die anderen zwei die Anzahl der Verkehrsteilnehmer – aufgeschlüsselt nach Lkw, Pkw, Fahrrädern und Fußgängern. Die meisten Autofahrer geben bereitwillig Auskunft.

 „Wir hatten bislang keine negative Rückmeldung“, sagt Ralf von Wittich, der den Einsatz koordiniert. Er vertritt die Ingenieurplanung aus Wallenhorst (IPW), die im Auftrag der Stadt Warendorf die Verkehrsbefragung durchführt.

Anhand dieser Daten solle der Verkehrsentwicklungsplan 2011 aufgestellt werden, erklärt Jens Westerheide, der Ingenieur bei der IPW ist.

SOCIAL BOOKMARKS