Sechs Klassen an der Gesamtschule

Die Gesamtschule hat die nötige Zahl von Anmeldungen für die Oberstufe deutlich überschritten.

Denn: Die Gesamtschule kann bei 152 Anmeldungen sechs Eingangsklassen bilden und muss keine Extra-Erlaubnis für eine siebte einholen wie zuvor. Im Vorjahr waren 175 Fünftklässler angemeldet worden. Erstmals gibt es vom Schuljahr 2018/2019 an eine Oberstufe an der Städtischen Gesamtschule. Für die EF (Stufe 11) haben sich 55 Schüler angemeldet. „Das ist eine gute Zahl, denn damit ist die Gesamtschule deutlich über die Hürde“, sagte der Erste Beigeordnete der Stadt, Dr. Martin Thormann. Für eine Oberstufe müsse eine Schule mindestens 42 Anmeldungen vorweisen. Die Stadt erwartet, dass noch einige Anmeldungen hinzukommen, sodass die EF etwa 60 Schüler stark sein wird. „Wenn sich die Oberstufe der Gesamtschule etabliert hat, werden es wohl 60 bis 70 Schüler werden, denken wir“, sagte Thormann.

Wieder deutlich mehr Anmeldungen als Aufnahmekapazitäten gab es an der Bischöflichen Realschule. 139 künftige Fünftklässler wollten ihre Schulkarriere an der Johann-Heinrich-Schmülling-Schule fortsetzen; 92 wurden aufgenommen. Immerhin ist die Diskrepanz geringer als in den vergangenen drei Jahren, als sich zwischen 160 und 188 Schüler angemeldet hatten.

Das Mariengymnasium verzeichnet 118 Anmeldungen (99 bis 140 in den vergangenen drei Jahren). 96 Fünftklässler besuchen im kommenden Schuljahr das Laurentianum (81 bis 110). „An den beiden Gymnasium ist noch nicht ganz klar, wie viele Klassen wir bilden werden“, sagte Thormann. Am MGW könnten es vier oder fünf sein, am Laurentianum drei oder vier. „Das wird nun noch mit der Schulaufsicht und den Schulleitungen besprochen.“ 108 Schüler entschieden sich für die Stufe 11 des AWG. Insgesamt, konstatierte Dr. Martin Thormann: „Das ist ein gutes Ergebnis, es gibt keine Ausreißer oder besonderen Probleme.“

SOCIAL BOOKMARKS