Seit Anfang Dezember kein Netz
Bild: Edelkötter
Auf eine harte Geduldsprobe gestellt: Karin Schöne muss seit Anfang Dezember in der Umgebung rund um ihr Haus im Warendorfer Norden auf Handynutzung verzichten.
Bild: Edelkötter

„Seit Anfang Dezember vorigen Jahres kann ich im nördlichen Teil der Stadt nicht mehr mit meinem Handy telefonieren. Es zeigt zwar einen Netzempfang an, aber wenn ich eine Nummer wähle, kommt kein Gespräch zustande. Ich höre nur mich selbst“, schildert die Aldi-Talk-Nutzerin das Dilemma. Dass es sich beim Telefon-Problem von Karin Schöne um keinen Einzelfall handelt, bestätigt Peter Henrich, Inhaber des „O2“-Shops in Warendorf. „Das externe Unternehmen, das für den Netzservice von ‚O2‘ verantwortlich ist, hat massive Probleme“, so der Warendorfer Kaufmann gegenüber der „Glocke“. Und Henrich nennt dafür zwei Ursachen: die Umstellung auf die LTE-Technologie (schnelles Internet) sowie die Netzintegration von „O2“ und „E-Plus“, die eigentlich eine bessere Erreichbarkeit der Mobilfunkkunden beider Anbieter zur Folge haben sollte, in einigen Regionen allerdings genau das Gegenteil bewirkt hat. Die Betreuung empörter „O2“-Kunden gehört für die Mitarbeiter im Shop am Heumarkt mittlerweile zum täglichen Geschäft.

Karin Schöne hat für die Dauer der im Warendorfer Norden auftretenden Verbindungsprobleme inzwischen kein Verständnis mehr. Sie wundert sich darüber, dass sie während eines Besuchs bei ihrer Tochter, die in den USA lebt, problemlos mit ihrem Handy hat telefonieren können. In ihrem Haus am Sandknapp ist das nun seit drei Monaten nicht mehr möglich.

(Ausführlicher Bericht in der Print-Ausgabe der „Glocke“ vom 3. März)

SOCIAL BOOKMARKS