Start in Fettmarkt-Tage mit der Kirmes
Bild: Oelgemöller
Sie stecken in den letzten Vorbereitungen: (v. l.) Tim Sawukaytis (Marktmeister), Dieter Wohlgemuth (Polizist), Martin Bieckmann (Marktmeister), Bernd Kracke und Bernhard Tovar (beide Schausteller), Holger Niemeyer (Ordnungsamt) sowie André Auer und Susanne Bollmann (Warendorf Marketing).
Bild: Oelgemöller

Doris Kaiser, erste stellvertretende Bürgermeisterin, und Schaustellersprecher Berni Jürgensmeier werden die Besucher begrüßen. Bis um 18 Uhr gelten an diesem Nachmittag die Rabattgutscheine „einmal zahlen- zweimal fahren“. Am Sonntag startet die Kirmes um 12 Uhr. Außerdem laden die Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr zum Einkaufen in die Innenstadt ein.

„Der Fettmarkt ist zwar traditionell ein Viehmarkt, dennoch ist es ein großes Ereignis für die ganze Stadt“, sagt Marktmeister Tim Sawukaytis. Der Montag ist traditionell der Familientag. Bei allen teilnehmenden Karussells und Ständen gibt es Vergünstigungen.

„Alle Fahrgeschäfte sind für die ganze Familie da“, beschreibt Schausteller Bernd Kracke. Der Freifallturm sei mit etwa 30 Metern Höhe auch für die jüngeren Kirmesbesucher reizvoll. Außerdem gibt es einige besondere Attraktionen. Dazu gehören „Super-Gaudi“, „Rocket“ und „Psychodelic“, das zum ersten Mal in Warendorf ist und bei dem der Besucher, mit einer Spektakulär-Brille ausgestattet, Lichteffekte verstärkt wahrnimmt.

Das Familienfeuerwerk findet am Dienstag ab 20.30 Uhr an der André-Marie-Brücke statt. Am Mittwoch öffnet der Viehmarkt um 8 Uhr, die Kirmes beginnt bereits um 9 Uhr.

Ausführliche Berichte rund um den Fettmarkt finden Sie in der „Glocke“-Sonderveröffentlichung, die der Freitagausgabe des Warendorfer Tageblatts beigelegt ist.

SOCIAL BOOKMARKS