Stimmung wie auf einem Piratenschiff
Mit vier Booten waren die „Emspiraten“ auf dem Emssee unterwegs.

 Sichtlich Spaß hatten die „Emspiraten“, 35 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sieben und elf Jahren, am Segeln und Rudern auf dem städtischen Gewässer. „Das ist einer der Höhepunkte in der ersten Woche“, betonte Marcus Kleinhofer und freute sich, dass das Wassersport-Schnupperangebot in Zusammenarbeit mit dem Warendorfer Wassersportverein Realität geworden war. Eigentlich sind die „Emspiraten“ nämlich im Gebäude der ehemaligen Franziskusschule an der Rosenstraße beheimatet. „Das Gebäude ist optimal“, findet Kleinhofer und lobt die vielfältigen Möglichkeiten. So habe man beispielsweise einen Klassenraum mit Matten ausgelegt und zum Turnzimmer erklärt. In anderen Räumen gibt es Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten. Zudem können die „Emspiraten“ die Sporthalle nutzen. Auf dem Ferienprogramm der Gruppe stehen aber auch Ausflüge wie gestern zum Emssee. Geplant sind zudem ein Freibadbesuch, Visiten bei der Polizei und bei der Feuerwehr, die Fahrt zum Freizeitpark „Ketteler Hof“, eine Piratenolympiade und ein Chaosspiel.

Zwei Wochen in den Sommerferien betreuen Marcus Kleinhofer und ein insgesamt zehnköpfiges Team die für das Angebot angemeldeten Jungen und Mädchen und helfen berufstätigen Eltern so ein Stück weit, die Ferienzeit zu überbrücken und ihre Kinder in guten Händen zu wissen. „Die Emspiraten sind ein Angebot der Stadtjugendpflege“, erläutert Kleinhofer. Nur wenige Kinder seien für beide Ferienwochen angemeldet, weiß er. Angenommen werde das Angebot gut.

„In der ersten Woche sind 35 Kinder dabei, in der zweiten Woche sind es mehr als 50. Zur Betreuung gehört auch ein gemeinsames Mittagessen, am Dienstag wurde beispielsweise Schnitzel ‚Florida‘ mit Langkornreis serviert.“ „Anmeldungen sind für dieses Jahr nicht mehr möglich“, sagt Kleinhofer. Aber auch 2019 wollen die „Emspiraten“ wieder in See stechen und ein Betreuungsangebot während der Sommerferien organisieren.

SOCIAL BOOKMARKS