Stimmungsvoller Dämmerschoppen auf Hof
Bild: Baumjohann
Mit roten Nasen hatten die Musiker des Fanfarencorps Milte beim Dämmerschoppen ihre Instrumente ausgestattet - und sich selbst mit weihnachtlichen Mützen.
Bild: Baumjohann

Und weihnachtliche Musik gab es auch, hatte doch das Fanfarencorps Milte zu einem adventlichen Dämmerschoppen eingeladen. „Ein ganzes Konzert nur mit Weihnachtsliedern bestreiten – das ist neu für uns“, bekannte Volker Wiemann. Und so hatten die mehr als 45 Musiker des Fanfarencorps schon seit Wochen für den Konzerteinsatz auf dem Hof Borgmann geprobt. „Wir wollen unseren musikalischen Beitrag leisten zu einem schönen, vorweihnachtlichen Abend“, sagte der Vorsitzende im „Glocke“-Gespräch.

Das ist gelungen: Trotz immer wieder einsetzendem Regen war das Freiluft-Konzert gut besucht. Wenn es regnete, suchten die Milter Zuflucht unter Schirmen, oder trotzten den Tropfen. Die gute Laune, die vorweihnachtliche Atmosphäre und die Freude an den Weihnachtsliedern aus aller Welt, die das Fanfarencorps Milte unter Leitung von Ernst Ruhe zu Gehör brachte, ließen sich die Besucher vom Wetter jedenfalls nicht verderben.

Das galt für die jungen Besucher ohnehin: Mit Begeisterung backten sie am Stand der Zwergengruppe Stockbrot. Eine Aktion, die mit Unterstützung der beiden Milter Bäcker möglich geworden sei, wie Ralf Kerkhoff dankte. Der Vorsitzende des Vereins „Familiendorf Milte“ berichtete auch davon, dass die Bauarbeiten für die neuen Zwergendorf-Räume auf dem Hof Borgmann im Zeitplan seien. „Wir hoffen, Anfang bis Mitte Februar aus Sassenberg zurück nach Milte ziehen zu können.“ Bis dahin aber warte noch viel Arbeit, die zum Teil auch in Eigenleistung erledigt werden soll: „Unsere Eltern haben sich schon in Arbeitslisten eingetragen.“

Zu hören waren am Sonntag auf dem Hof Borgmann übrigens nicht nur die Musiker des Fanfarencorps. Der Kinderchor „Milter Spatzen“ bereicherte das Konzertprogramm ebenso wie die 15 Nachwuchsmusiker des Fanfarencorps.

Der Verein „Familiendorf Milte“, der sich um die Umsetzung von sozialen Projekten aus dem Dorfentwicklungskonzept „Milte 2030“ kümmert, profitiert übrigens von den Erlösen des adventlichen musikalischen Dämmerschoppens. Auf ein Eintrittsgeld hatten die Musiker des Fanfarencorps verzichtet und baten stattdessen um Spenden für de

SOCIAL BOOKMARKS