Tennishalle wird zur Narrhalla umgebaut
Bild: Wild
Mit den Bestuhlungsplänen sahen sich gestern während des Hallenumbaus (v. l.) Präsident Markus Hinnüber sowie die beiden Vize-Präsidenten Frank Haberstroh und Michael Grothues vor Ort um. 
Bild: Wild

Seit Dienstag, 19 Uhr, hat das „Plopp-Plopp“ fliegender Tennisbälle ein Ende. Ganze Heerscharen an Karnevalisten legten Hand an, um 2500 Quadratmeter Hallenboden mit Holzplatten auszulegen.  „Das geht nur, weil in der WaKaGe alle anpacken – wie in einer guten Familie“, zeigt sich Präsident Markus Hinnüber stolz mit Blick auf den Zusammenhalt im Verein.

Umbau tiefgreifend

Als Hausherr (die Halle „Sports & Events“ gehört zur Kreienbaum-Gruppe unter Regie Hinnübers) hat der WaKaGe-Präsident viel investiert, um das Gebäude in eine Mehrzeckhalle umzuwandeln. Speziell für Großveranstaltungen sind dennoch tiefgreifende Um- und Einbauten nötig. Den größten Aufwand erfordert die Installation der Technik. Als neuer Partner für Licht-, Ton- und Videoinstallation wurde die Beckumer Firma „Stuckmann Veranstaltungstechnik“ verpflichtet.

Livestream im Internet

Zwei vier mal drei Meter großen Videoleinwände rechts und links der Bühne sollen die Programmpunkte im Großformat ins Bildrücken. Ein Live-Stream wird ab 19.30 Uhr im Internet zu verfolgen sein. Eine Direktübertragung wird für alle Patienten im Josephs-Hospital eingespielt, auch in Kneipen wie Kolpinghaus, „1670“ und „Zur Sonne“ wird „public viewing“ angeboten.

SOCIAL BOOKMARKS