Traditions-Hotel „Emshof“ ist verkauft
Bild: Wild
Andreas Gülünay ist sich mit Susanne Röwekamp einig geworden. Der „Emshof“, seit 1956 in Besitz der Familie Deckenbrock, geht zum 1. September an den Unternehmer aus Gütersloh. Er hat die Immobilie gekauft und übernimmt mit seiner „Heimquartier GmbH“ die Betriebsführung.
Bild: Wild

Die bisherige Inhaberin, Susanne Röwekamp (46), Enkelin des „Emshof“-Gründers Heinz Deckenbrock, hat sich entschieden, das Haus zu verkaufen und den Hotel- und Gastronomiebetrieb abzugeben. Einen Investor hat sie in Andreas Gülünay (38) gefunden, der Teilhaber der „Heimquartier GmbH“  mit Sitz in Gütersloh ist.

Buchungen werden 1:1 übernommen

Gülünay hat als Privatmann die Deckenbrock-Immobilie gekauft und wird die Betriebsführung über die „Heimquartier“ gewährleisten.  Der Betrieb soll reibungslos weitergeführt werden. „Alle Buchungen und Reservierungen für Hotel und Gastronomie werden 1:1 übernommen“, versichert Gülünay im „Glocke“-Gespräch.

Zwar will er Haus  und Gästezimmer sukzessive renovieren,  an einen tiefgreifenden Umbau aber denkt er zurzeit noch nicht. Auch das inhaltliche Konzept will er vorerst beibehalten. Mittelfristig sucht er aber einen Gastronomen, um den Bereich von Gaststube und Restauration an einen Pächter zu vergeben und sich so auf den Hotelbereich konzentrieren zu können.

Investition auch in Gütersloh

Auch in seiner Heimatstadt hat der gebürtige Gütersloher bereits einen traditionsreichen Hotelbetrieb, das ehemalige Haus „Busch“, übernommen. Dort wird die Immobilie zurzeit kernsaniert, und der Betrieb soll im ersten Halbjahr 2020 als „Hotel Heimquartier“ neu eröffnet werden.

SOCIAL BOOKMARKS