VdK-Ortsverbände gehen eine Fusion ein
Bild: Baumjohann
Bis zur ersten gemeinsamen Mitgliederversammlung fungiert Michael Huxdorf (l.) als kommissarischer Vertreter der Freckenhorster VdKler. Ewald Drees ist Vorsitzender des Hoetmarer Ortsverbands.
Bild: Baumjohann

„Bei der jüngsten Mitgliederversammlung in Freckenhorst haben sich keine Kandidaten für die Vorstandsarbeit gefunden“, berichtet Hoetmars VdK-Vorsitzender Ewald Drees im „Glocke“-Gespräch. Deshalb drohte die Auflösung des Ortsverbands, was bedeutet hätte, dass die 41 VdK-Mitglieder in Freckenhorst vom Kreisverband aus betreut worden wären, sie aber keine Ansprechpartner vor Ort gehabt hätten. „So hat auch der Kreisverband den Freckenhorstern die Fusion mit einem benachbarten Verband nahegelegt“, blickt Drees zurück.

Diesem Fusionsplan hätten mittlerweile auch die 67 Hoetmarer VdK-Mitglieder zugestimmt. Den Freckenhorster Mitgliedern erläuterte Ewald Drees die Situation bei einem adventlichen Beisammensein am Dienstag im Stiftshof Dühlmann.

Bis zur ersten offiziellen Mitgliederversammlung des fusionierten VdK-Ortsverbands, die im April oder Mai kommenden Jahres stattfinden soll, vertritt Michael Huxdorf die Freckenhorster Mitglieder kommissarisch als Ansprechpartner im Vorstand. In der Mitgliederversammlung werde dann ein neuer Vorstand gewählt. „Eine aktive Mitarbeit möglichst vieler Mitglieder ist ausdrücklich erwünscht“, betont Ewald Drees. Das gelte für die Vorstandsarbeit im VdK ebenso wie für Anregungen oder die Organisation von Aktivitäten des Sozialverbands.

SOCIAL BOOKMARKS