Verdienstkreuz für Reinhard Wendt
Bild: Hartwig
Zu seiner hohen Auszeichnung gratulierten Landrat Dr. Olaf Gericke (l.) und Bürgermeister Axel Linke (r.) dem neuen Bundesverdienstkreuzträger Reinhard Wendt.
Bild: Hartwig

Wendt, der 32 Jahre lang für die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) unter anderem als Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) tätig war, hat sich in seiner oft knapp bemessenen Freizeit in hohem Maße auch ehrenamtlich für den Sport engagiert.

Seit 1982 aktives Mitglied und Ausbilder im Reit- und Fahrverein Vornholz setzte sich der frühere Bundeswehroffizier von 1992 bis 2010 für seinen Verein als Sportwart ein. Darüber hinaus engagierte er sich über viele Jahre hinweg auch bei der Persönlichkeitsentwicklung und der beruflichen Karriereplanung der jungen Reiter seines Vereins.

Förderkreis für Reiternachwuchs gegründet

1994 gründete Wendt gemeinsam mit 38 weiteren Idealisten den Förderkreis Reiternachwuchs Warendorf (FRW), der sich nachhaltig für die Talentfindung und -entwicklung junger Nachwuchsreiter im Kreis einsetzt. Aktuell zählt der Verein mehr als 100 Mitglieder, von Warendorf denen etwa ein Drittel gefördert werden. Vom Gründungsdatum bis zum Jahr 2019 stand Wendt dem Förderkreis als Vorsitzender sowie als Vorsitzender des Beirats vor.

„Ihr Erfolg kann sich sehen lassen“, unterstrich Landrat Dr. Gericke in seiner Laudatio die Verdienste von Wendt. „Den Förderkreis Reiternachwuchs Warendorf kann man als Ihr Lebenswerk bezeichnen. Sie bauten den Verein neben Ihrem Beruf auf und setzen sich noch immer leidenschaftlich mit hohem Zeitaufwand für diesen ein“, so der Landrat.

Top-Funktionär und Turnierrichter

Daneben engagierte sich Wendt ehrenamtlich in zahlreichen überregionalen und nationalen Sportgremien – wie etwa im Deutschen Olympischen Sportbund und der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Auch als ehrenamtlicher Turnierrichter bei nationalen wie internationalen Turnieren ist Wendt seit vielen Jahren im Einsatz.

Zur Verleihung waren auch die Bundestrainer der olympischen Reitsportdisziplinen Monica Theodorescu (Füchtorf), Otto Becker (Sendenhorst) und Hans Melzer (Salzhausen) sowie Olympia-Medaillengewinner wie Isabell Werth (Rheinberg), Ludger Beerbaum (Riesenbeck) sowie Andreas und Frank Ostholt (Warendorf) gekommen. Auch Warendorfs Bürgermeister Axel Linke gehörte zu den Gratulanten und bedankte sich bei Wendt für sein großes ehrenamtliches Engagement.

SOCIAL BOOKMARKS