Vernissage in gleich vier Intervallen
Eine Auswahl ihrer Werke zeigen die beiden Künstlerinnen (v. l.) Reinhild Niehoff und Elisabeth Richter ab Sonntag, 30. August, bei einer Ausstellung im Bürgerhaus Kinderhaus.

Was Reinhild Niehoff und Elisabeth Richter eint, ist ein Interesse an Formen realistischer Darstellung. Das tun sie auf ihren Leinwänden vorzugsweise mit Ölfarben, jedoch thematisch in zumeist unterschiedlicher Ausprägung. Reinhild Niehoffs Interesse gilt vor allem der Darstellung von Landschaft, Elisabeth Richter malt Stillleben seit Beginn ihrer künstlerischen Unternehmungen.

Sie sind oft ausschnitthaft auf Wesentliches begrenzt. Bestimmte optische Phänomene wie Transparenz, Halbtransparenz, Reflexionen und glänzende Oberflächen bestimmen ihre Motive. Das gilt auch für ihre Landschaften. Häufig bilden sie nur den Anlass für eine Malerei. Verschachtelungen von Räumen, Spiegelungen in Pfützen, Personen als Betrachter von Landschaft, die sich in Fensterscheiben spiegeln, setzt Elisabeth Richter ins Bild.

In ihren neusten Arbeiten treffen sich die malerischen Interessen von Reinhild Niehoff und Elisabeth Richter. Zwei große Leinwandbilder zeigen Badende in flachem Wasser (Reinhild Niehoff, 2019) und Skisportler im Schnee vor einer Bergstation (Elisabeth Richter, 2020). Die geschwungene Front der Mellauer Skistation in Elisabeth Richters Bild bildet den Hintergrund für ein turbulentes Getümmel aus bunt gekleideten Menschen, abgestellten Skiern und farbigen Trennzäunen. Die Vorlage für dieses langgestreckte Querformat entstand als eigene Fotografie, die das Geschehen mehrfach gebrochen und gespiegelt in den Panoramascheiben eines gegenüberliegenden Gebäudes wiedergibt.

Die Ausstellung der beiden Künstlerinnen, die in der Reihe „Potenziale“ im Bürgerhaus Kinderhaus zu sehen ist, trägt den Titel „drunter und drüber“. Damit die Vernissage am Sonntag, 30. August, „live“ und sicher stattfinden kann, werden gleich viermal die Türen geöffnet. In vier Besuchsintervallen, von 15 bis 18 Uhr, freuen sich Elisabeth Richter und Reinhild Niehoff auf zahlreiche Besucher.

Damit es keine Wartezeiten und viel Freiraum zum sicheren Kunstgenuss gibt, können kostenlose Eintrittskarte unter www.localticketing.de heruntergeladen werden.

SOCIAL BOOKMARKS