Vierte Auszeichnung als Meisterchor
Große Freunde herrschte bei den Sängern des Kammerchors Freckenhorst und ihrem Leiter Ulrich Grimpe über die erneute Auszeichnung als Meisterchor im Chorverband Nordrhein-Westfalen, die am Wochenende in Arnsberg errungen wurde.

Insgesamt 20 Chöre aus NRW hatten sichdem kritischen Urteil einer fünfköpfigen Jury unter dem Vorsitz von Professor Fritz ter Wey von der Musikhochschule Detmold gestellt. Dabei hatten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben zu erfüllen. So konnten Chorwerke frei gewählt werden, aber auch ein Pflichtstück musste aus einer Auswahl vorgetragen werden.

Der Kammerchor Freckenhorst unter der Leitung von Ulrich Grimpe trug ein 20-minütiges geistliches und weltliches Chormusikprogramm aus alter und neuer Zeit vor. Es umfasste sowohl die große Mottete „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ von Felix Mendelssohn-Barthold als auch zwei unterschiedliche Vertonungen von Volksliedern, wie „Schneider meck, meck“, das die Sänger mit einer besonderen humoristischen Einlage garnierten.

Am Ende freute sich Ulrich Grimpe über vier Wertungen mit mehr als 23 von 25 möglichen Punkten. Mit diesem Auftritt beim Meistersingen in Arnsberg hat der Kammerchor seit 1997 nun schon zum vierten Mal den Titel „Meisterchor“ erreicht.

Die Sänger gönnen sich nun eine nur kurze Ruhepause, denn nach dem Sommerferien stehen Aufnahmen für eine CD zum neuen Gesangbuch „Gotteslob“ an. Im Advent gestaltet der Chor außerdem zwei Konzerte: am 7. Dezember in St. Lambertus Hoetmar und am 14. Dezember in St. Laurentius Warendorf, unter anderem mit Werken aus dem ersten Teil des „Messias“ von Georg Friedrich Händel.

SOCIAL BOOKMARKS