Vom Modell zum realen Spielplatz
Bild: Ossege-Fischer
Bei den Pflasterarbeiten packten Eltern und Erzieherinnen gemeinsam an, um den neuen Spielplatz am Kindergarten Zwergenland Einen fertigzustellen.
Bild: Ossege-Fischer

Im November vergangenen Jahres hatten die Eltern den Spielplatz bereits als Modell dargestellt. Jetzt ging es daran, dieses Modell in einen wirklich nutzbaren Spielplatz umzusetzen. Erste Fundamentarbeiten für die Schaukel hatten die Mitarbeiter des Warendorfer Bauhofs bereits in der Woche getätigt, am Samstag konnte der Aufbau des eigentlichen Platzes folgen. Alle Spielgeräte entsprechen der DIN-Norm EN 1175 und werden durch Fachleute für Spielraumsicherheit abgenommen.

Zunächst wurde der Spielbereich für die „Regelkinder“, also alle Kinder ab drei Jahren, gebaut. So wurde ein Hügel für die heißgeliebte Rutsche aufgeschüttet, zeitgleich wurde in den Hügel ein Tunnel eingebaut. Auch die verschiedenen Aufstiege für die Rutsche und der Matschbereich wurden von einigen Eltern in Angriff genommen. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von den Kindern. Bei den anstehenden Pflasterarbeiten waren die Mädchen und Jungen ebenfalls voll bei der Sache: Sie verteilten in ihren Schubkarren die Steine an die vielen Pflasterer.

Sylvia Schwanitz, Leiterin des Kindergartens Zwergenland, freute sich über die Helfer vom Bauhof Warendorf, doch ihr imponierten vor allem die vielen engagierten Eltern, die bereit waren, den Spielplatz für ihre Sprösslinge endgültig fertigzustellen: „So macht das Arbeiten Spaß“, stellte sie fest. Auch für die Versorgung der Freiwilligen war gesorgt: Bei einem gemeinsamen Frühstück konnten sich Eltern, Kinder und alle Helfer stärken, mittags wurden Würstchen gegrillt, und es gab kühle Getränke.

Bereits in dieser Woche sollen einige Bereiche des Spielplatzes bespielbar sein, der Rest folgt spätestens im Mai, denn dann wird auch der U3-Spielplatz – ebenfalls von den Eltern – fertiggestellt.

SOCIAL BOOKMARKS