Von Kleinkrämern und Wichtigtuern
Die Schauspieler vom Freien Theaterensemble Warendorf werden ihren Zuschauern den Spiegel vorhalten: (v. l.) Andreas Meschede, Hagen Röhrig, Elke Bokermann, Verena von Langenn, Mechthild Everding-Krass, Albrecht Haffner, Peter Lüffe, Anna Griestop, Mario Milas und (vorne) Theo Reinker. Bild: Sulz

Und so werden die Besucher der neuen Produktion des Freien Theaterensembles Warendorf wieder einmal voll auf ihre Kosten kommen. Nach Shakespeares „Macbeth“ und „Mein Freund Harvey“ von Mary Chase bringt die zehnköpfige Schauspielgruppe um Regisseur Peter Lüffe nun „Das Festkomitee“ nach Alan Ayckbourn auf die Bühne.

Aufführungsort wird dieses Mal treffenderweise die Gaststätte „Middendorf“, Lüningerstraße 12, sein. „Das ist ein sehr authentischer Spielort, da sich unsere Charaktere auch in einem solchen Lokal treffen“, erzählt Lüffe vorfreudig.

Zum Stück: Einige Bürger finden sich zusammen, um ein Stadtfest zu organisieren. Es soll ihnen tatsächlich gelingen, wenn auch anders als gedacht. Das Treffen stellt sich als Versammlung von Kleinkrämern, Wichtigtuern, Ja-Sagern und Mitläufern, Machtgierigen, Zaudernden und Gutmenschen heraus. Und so begegnen die Zuschauer im Laufe des Abends Charakteren, von denen sie glauben werden, sie schon einmal irgendwo gesehen zu haben, denn: „Jeder wird sich selbst anteilig in den agierenden Personen wiederfinden und sich an eigene Erlebnisse zurückerinnern“, verspricht Regisseur Lüffe, der von seinem Ensemble restlos begeistert ist: „Ich arbeite hier mit einer sehr erfahrenen Schauspieltruppe. Sie sind alle wirklich talentiert.“

Das Stück verknüpft Realsatire mit Situationskomik und lebt vor allem vom richtigen Timing – und das will gekonnt sein. Doch daran wird das Ensemble nicht scheitern, im Gegenteil: Die Proben laufen auf Hochtouren, Kostüme und Text sitzen schon fast perfekt und dank der idealen Mischung aus Erfahrung und Talent auf Seiten der Regie sowie der Akteure kann eigentlich gar nichts schiefgehen.

Nach sechsmonatiger Vorbereitung wird am Samstag, 14. März, ab 19.30 Uhr der Premierenvorhang fallen. Eine zweite Vorstellung folgt am 15. März ab 17 Uhr. Karten können per E-Mail (festkomitee-waf@web.de) oder telefonisch (0163 / 2577265) reserviert oder an der Abendkasse zum Preis von jeweils zehn Euro (ermäßigt acht Euro) erworben werden.

SOCIAL BOOKMARKS