WEV sperrt Teldafax den Netzzugang
Bild: Poschmann
Die Uhr ist abgelaufen: Für zurzeit 87 Teldafax-Kunden in Warendorf wird die Schieflage des Unternehmens unangenehm: Netzbetreiber WEV sperrt dem Lieferanten den Netzzugang.
Bild: Poschmann

Der Netzzugang wurde bereits gesperrt. Der Grund: Teldafax habe seit fünf Monaten keine Durchleitungsgebühren für Erdgas an den Netzbetreiber WEV bezahlt, sagte WEV-Geschäftsführer Jürgen Brüggemann am Freitag in einem Pressegespräch: „Wir mussten die Reißleine ziehen.“ Teldafax sei bereits mit einem vierstelligen Betrag im Rückstand.

Kein Einzelfall

Mit der Netzsperre und der fristlosen Vertragskündigung stehe der Warendorfer Energieversorger nicht alleine da: Immer mehr Netzbetreiber kündigen laut Brüggemann die Lieferantenrahmenverträge sowohl bei Gas als auch beim Strom. Richtig ärgerlich könne die Sache für Teldafax-Kunden werden, die ihre Gasrechnung im Voraus bezahlt haben. Im schlimmsten Falle müssen sie gleich doppelt zahlen. Und zwar dann, wenn das in finanzielle Schieflage geratene Unternehmen Insolvenz anmelden sollte. „Ob das geschehen wird, können wir nicht sagen“, sagte Brüggemann.

Ärger für Kunden

Mit der Kündigung des Vertrages zwischen Netzbetreiber und Teldafax endet jedoch nicht automatisch der Vertrag zwischen Kunden und Teldafax. Die Verbraucherzentralen empfehlen daher den Betroffenen, Verträge mit Teldafax zu kündigen, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein. Sorgen, dass die Heizung kalt bleibt, bräuchten sich die Betroffenen allerdings nicht zu machen, so Brüggemann. Für die kommenden drei Monate kämen diese Kunden in die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers WEV – freilich zu höheren Kosten. Nach drei Monaten würden die Betroffenen in die Grundversorgung übernommen, so sie sich nicht für einen günstigeren Tarif der WEV oder eines anderen Anbieters entschieden hätten.

Zähler jetzt ablesen

Zur Rechnungsabgrenzung werden die Kunden jetzt per Brief von der WEV aufgefordert, ihren aktuellen Zählerstand zu melden. In dem Anschreiben erhalten die Kunden weitere Informationen zum Thema „Ausfall des Energielieferanten“. In einem weiteren Anschreiben, das in diesem Fall vom Vertrieb der WWV kommt, werden die Betroffenen über die verschiedenen Tarife des örtli

SOCIAL BOOKMARKS