WaKaGe-Ballett rockt närrischen Landtag
Bild: Studio Kaup
Großer Aufmarsch im Plenarsaal: Die starke Delegation der Warendorfer Karnevalsgesellschaft war vom heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Daniel Hagemeier (ganz hinten, Mitte) nach Düsseldorf eingeladen worden.
Bild: Studio Kaup

Daniel Hagemeier (Oelde), der heimische CDU-Landtagsabgeordnete mit Wahlkreis Warendorf-Nord, wollte wohl bald platzen vor Stolz. Als zu später Stunde beim „närrischen Landtag“, einer Einladungsveranstaltung des Landtagspräsidenten André Kuper (CDU), ehemaliger Bürgermeister von Rietberg (Kreis Gütersloh), das Große Ballett der Warendorfer Karnevalsgesellschaft auf der Bühne der Bürgerhalle mit seinem Schautanz brillierte, machte das „Aushängeschild der WaKaGe“ seinem Namen mal wieder alle Ehre.

Tanz Höhepunkt des Tagesprogramms

Für die 26 jungen Damen unter Leitung von Trainerin Julia Günnewig war der Schautanz der Höhepunkt ihrer Stippvisite am Rhein, aber längst nicht die einzige Attraktion eines spannenden Tagesprogramms. Am Nachmittag hatte die WaKaGe-Delegation, an deren Spitze Prinz Frank I. (Hülsbusch, „das Sangesoriginal vom Josephs-Hospital“) sowie vier Senatsmitglieder beziehungsweise ehemalige Prinzen standen, bereits Plenar- und Fraktionssaal sowie das Abgeordnetenbüro besuchen können.

Jeder Wahlkreisabgeordnete hat die Möglichkeit, eine jecke Delegation aus seiner Heimat zum „närrischen Landtag“ einzuladen. Nach Sassenberg (2018) und Freckenhorst (2019) hatte sich Hagemeier diesmal für die WaKaGe entschieden. Doch es durfte nicht nur Prinz Frank I. kommen und sich unter die rund 150 anderen Tollitäten mischen.

Erst auf Warteliste, dann Glanzpunkt

tBereits 2017 hatte der heimische Politiker dem Präsidenten Kuper das WaKaGe-Ballett als Programmpunkt für die närrische Sitzung empfohlen und es auf die Warteliste setzen lassen. 2020 war es nun soweit. In einem Bühnenprogramm setzte die WaKaGe einen Glanzpunkt.

SOCIAL BOOKMARKS