WaKaGe ehrt bei Serenade verdiente Aktive
Bild: Studio Kaup
Mit hohen Ehrenorden hat die WaKaGe am Sonntag bei der Serenade verdiente Aktive ausgezeichnet.
Bild: Studio Kaup

Nach elf Jahren als „Bännat und Volli“ auf der Bühne nehmen in diesem Jahr Bernd Wiese und Volker Frohne Abschied.  Wer ab 2017 in die Bütt steigt, um die Tradition eines Humor-Duos weiterleben zu lassen, ist indes noch völlig unklar. Schon in die Wege geleitet ist indes, dass Bernd Wiese im Senat neue Aufgaben übernehmen wird.

Das gilt auch für Prinzengardist Dirk Tönnies, der zusammen mit Martell Rügge (Kommandeur Prinzengarde) und Peter Lackamp (Senat) am Sonntag mit dem Schwanenorden, dem zweithöchsten Ehrenorden der WaKaGe, ausgezeichnet wurde. Tönnies soll als Ratsschreiber Nachfolger von Ralph Perlewitz werden, der seit elf Jahren bei der WaKaGe ist und aus dem Senat ausscheidet.

Weitere hohe Orden gingen an Frank Hülsbusch (Elferrat), auf dessen Dienste als Stimmungssänger die WaKaGe nach Worten ihres Präsidenten, Markus Hinnüber, schlecht verzichten könnte. Er bekam den Orden „Pumperie“, während Ralph Arenhövel (Elferrat) den Ordern „Siskesbach“ erhielt. Mit dem „Zuckertimpen“ wurde Hofmarschall Volker Brügge (Senat) geehrt. Der Orden „Rüenschlüppe“ ging an Tim Sawukaytis (JuKa-Präsident) sowie die Elferräte Tom Wällering und Mathias Elpers, die „Quabbe“ erhielten Maic Dreßen (Senat), die Jungkarnevalisten Daniel Günnewig und Felix Hinnüber sowie die Elferräte Daniel Hernaiz-Kleine und Christian Schulze-Zumloh.

Des Weiteren wurden Haus- sowie Treue-Orden für elf und 22 Jahre Mitgliedschaft verliehen. Nachträglich erhielt Ex-Prinz Heinz Vorwerk eine Maske für 44-jährige Mitgliedschaft.

SOCIAL BOOKMARKS