Warendorf fiebert  Jurybesuch entgegen
Bild: Werner Stock
Bei der Gründungsversammlung des Fördervereins „Landesgartenschau Warendorf“ stießen die Initiatoren auf starkes Interesse.
Bild: Werner Stock

Die Gründung des Fördervereins „Landesgartenschau Warendorf“ am vergangenen Sonntag sei genau zum richtigen Zeitpunkt erfolgt und solle deutlich machen, dass nicht nur die Funktionsträger, sondern auch die Bürgerschaft hinter der Bewerbung stehe. Das besondere Engagement des „Wirtschaftsforums“freue ihn sehr, so der Bürgermeister. Mit Baudirektor Oliver Knaup und André Auer vom Stadtmarketing zeichneten zwei hoch motivierte Mitarbeiter der Stadt für die Vorbereitung des Jurybesuchs verantwortlich.

Jury-Besuch wird vorbereitet

Das Grundkonzept für den Tag des Jurybesuchs stehe. So werden die Basisinformationen bei einer Präsentation im Landgestüt gegeben, ehe es zu einem zweistündigen Rundgang durch den Emsseepark und die Altstadt gehe. Die Abschlussbesprechung werde mittags wieder im Gestüt sein. Bürgermeister Jochen Walter ist davon überzeugt, dass Warendorf mit seiner Konzeption, die sich unter anderem durch kurze Wege und ein relativ geringes Budget auszeichne, eine zeitgemäße und konkurrenzfähige Alternative zu den vier anderen Bewerbungen ins Rennen schicke.

Lösung finden für Brinkhaus-Gelände

 Zurzeit wird hinter verschlossenen Türen versucht, bis zum 4. Mai auch die entscheidenden Weichenstellungen für die Überplanung des Brinkhaus-Geländes vorzunehmen. Allen Beteiligten müsse klar sein, dass es sowohl für die LGS-Konzeption als auch für die Verwertung der Industriebrache auf der Emsinsel mutmaßlich die entscheidende Chance sei, Synergieeffekte zu nutzen, sagt Walter. 

Lesen Sie dazu auch ein Interview mit dem Bürgermeister in der Warendorfer Ausgabe der „Glocke“ am 22. März.

SOCIAL BOOKMARKS