Warendorfer Karneval ehrt treue Aktive
Bild: Studio Kaup
Mit den höheren Orden der WaKaGe wurden (v. l.) Frank Hülsbusch, Peter Lackamp, Dirk Tönnies, Martell Rügge, Bernd Wiese und Ralph Perlewitz ausgezeichnet.
Bild: Studio Kaup

Dass man noch in jungen Jahren schon zu den „Alten“ zählen kann, dafür ist Anja Böhm quicklebendiges Beispiel. Mit acht Jahren war sie in der jüngsten Ballettgruppe, den „Hüpfern“ angefangen. Heute ist sie gemeinsam mit Karin Terharen deren Trainerin und konnte am Sonntag für 33-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Zu Freudentränen gerührt, nahm sie die Glückwünsche ihrer Mitstreiterinnen und Schützlinge entgegen

Auch Nichtmitglieder geehrt

Darüberhinaus wurden auch zwei Männer geehrt, die nicht Mitglied der WaKaGe, aber trotzdem im Karneval seit vielen Jahren unentbehrlich sind: Heinz Beckstette, der seit elf Jahren als Dokumentarfilmer die großen Karnevalsveranstaltungen begleitet, erhielt in Abstimmung mit dem Bürgerausschuss den „Peterbrunnen-Orden“. Den Verdienstorden des Bundes Westfälischer Karneval bekam Otto Gräffker. Seit 55 Jahren, so hieß es in der Begründung, sei Gräffker mit seiner Ton- und Lichttechnik Garant dafür, dass die Karnevalsveranstaltungen über die Bühne gehen können.

Multitalent Bernd Wiese

Längst ein Multitalent des Karnevals ist Bernd Wiese. Der Prinzengardist, zusammen mit Volker Frohne auch das Humor-Duo „Bännat & Volli“, wurde mit dem Schwanenorden – am Sonntag die höchste vereinsinterne Auszeichnung der WaKaGe– ausgezeichnet. Längst noch höher dekoriert ist der „Blaue Ritter“ Josef „Schnobbel“ Bröskamp. Er war zusammen mit Bernhard „Peanut“ Brokamp („Jans & Willem“) Vor-Vor-Vorgänger Wieses. Er war zusammen mit Bernhard „Peanut“ Brokamp („Jans & Willem“) Vor-Vor-Vorgänger Wieses. Der Ex-Prinz ist seit 55 Jahren in der WaKaGe.

SOCIAL BOOKMARKS