Warendorfer Pferdenacht wird Stadtfest
Die „Caballos de Menorca“ der Theatergruppe Tutatis werden zur Eröffnung der „Warendorfer Pferdenacht“ am 6. September in der Innenstadt auftreten.

Von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. September, nutzen die Veranstalter die Chance, zusammen mit Bewohnern der Region und den Gästen aus ganz Deutschland und aus dem Ausland, die die Bundeschampionate besuchen, zu feiern. Annähernd 40 000 zahlende Besucher werden an den fünf Turniertagen (4. bis 9. September) auf dem Gelände im Norden der Stadt erwartet. Das ist ein Potenzial, das nicht nur die touristische Erfolgsstatistik Warendorfs nachhaltig stützt, sondern auch für Umsatz im Gastgewerbe sorgt.

Und davon möchte auch der Einzelhandel profitieren und lädt zu einem langen Freitagabendshopping (6. September bis 23 Uhr), zum langen Samstag (bis 18 Uhr) und verkaufsoffenen Sonntag (13 bis 18 Uhr) ein. Längst mehr als eine Garnierung des Einkaufserlebnisses ist das kulturelle Programm, mit dem die Veranstalter der „längsten Pferdenacht der Welt“ aus den Hufen gekommen sind.

Bei einem Pressegespräch stellten die Kooperationspartner am Donnerstag  den Fahrplan vor. Die Zahlen und Fakten, die André Auer (Warendorf Marketing) zusammengestellt hat, dokumentieren den Umfang des Gesamtpakets: Der symbolische rote Teppich, den die Veranstalter den Kunden ausrollen, markiert eine Strecke von 2,4 Kilometer und pflastert die Geschäftsstraßen mit 4800 Quadratmetern Filz. Fünf Bühnen und ein Balkon markieren das Forum für 14 Musikgruppen und Walkacts mit mehr als 100 Künstlern. Auch die Technik kann sich hören und sehen lasen: 30 000 Watt Tonleistung und 40 000 Watt Bühnenlicht sollen 18 Stunden Unterhaltungsprogramm an drei Tagen in Szene setzen. Es werden 20 000 Besucher erwartet.

Näheres zum Programm in der Warendorfer „Glocke“-Ausgabe vom 24. August.

SOCIAL BOOKMARKS