Warendorfer Weinfest wird verschoben
Bild: Wild
Ein trauriges Bild: Einsam stehen sie im Regen, die Pagodenzelte im Emsseepark Die „Warendorfer Weinstraße“ wird wegen der ungünstigen Wetterprognosen um eine Woche auf den 10. bis 12. Juni verschoben.
Bild: Wild

Wie die Warendorf Marketing GmbH am Donnerstagmittag mitgeteilt hat, wird das Weinfest mit dem Untertitel „Schlemmen am See“ auf das  folgende Wochenende (10. bis 12. Juni) verlegt. Die Veranstalter- und Wirtegemeinschaft sieht sich im Hinblick auf die Wettervorhersagen und Gewitterprognosen für die kommenden Tage zu diesem Schritt gezwungen, teilen die Veranstalter mit.

Gemeinsam mit den gastgebenden Betrieben Alte Herrlichkeit, Club Barbarossa, Franks Schöppken, Im Engel, Engelchen, Le Feu, Vom Fass und Vedder Premiumevent hoffe man auf eine Wetterberuhigung und bessere Voraussetzungen für das Weinfest Ende der kommenden Woche.

Die Veranstalter haben den Schiffsmodellclub und den Wassersportverein, die beide für das Wochenende parallel Veranstaltungen am Emssee geplant hatten, von der Absage des Weinfests informiert. Beide Co-Veranstalter müssen nun entscheiden, ob sie bei ihren eigenständigen Programmangeboten bleiben oder ihre Veranstaltungen gebenenfalls auch um eine Woche verschieben.

Die Veranstaltergemeinschaft für „Schlemmen am See“ muss nun ebenfalls die Weichen neu stellen. Unter anderem ist ein alternatives Livemusikprogramm gefragt, da beide Bands, die für diesen Freitag und Samstag verpflichtet waren, bereits ausgebucht sind. Am Donnerstagnachmittag schon konnte André Auer  erfolgreiche Vertragsabschlüsse mit dem Duo „Neuton“ aus Köln (10. Juni) und „The Bluesanovas“ (11. Juni) melden. Die bereits aufgestellten Pagodenzelte sollen bis zur kommenden Woche stehenbleiben.

SOCIAL BOOKMARKS