Weihnachts-Wäldchen öffnet die Türen
Bild: Gabi Wild
Das Warendorfer Weihnachtswäldchen ist bekannt für sein besonderes Flair vor der Kulisse der Bürgerhäuser auf dem historischen Markt.
Bild: Gabi Wild

An diesem Freitagabend haben die Kunsthandwerker sich den langen Öffnungszeiten der Warendorfer Kaufmannschaft bis 21 Uhr (Late-Night-Shopping in der Innenstadt) angeschlossen. Das gastronomische Angebot kann noch bis 22 Uhr bei vorweihnachtlicher Livemusik von Rita Althues (Gesang), begleitet von Piano und Gitarre, genossen werden.

Erweiterte Öffnungszeiten

Montags bis donnerstags öffnet der Markt um 14 Uhr, die Kunsthandwerkstände schließen um 19 Uhr, die Gastronomie um 20 Uhr. Freitags ist der Markt sogar bis 20 Uhr geöffnet, die Gastronomie bis um 22 Uhr. An Samstagen und Sonntagen öffnet der Markt gegen 11 Uhr, die Marktschließung erfolgt samstags um 20 Uhr (Gastronomie um 22 Uhr) und sonntags um 19 Uhr (Gastronomie um 20 Uhr).

Generalthema Wald

Das Warendorfer Weihnachtswäldchen rückt diesmal das Thema Wald in den Mittelpunkt. Mehr denn je bietet sich dazu unter anderem das vorweihnachtliche Basteln mit Naturmaterialien am Samstag an. Zwischen 11 und 14 Uhr können unter fachmännischer Anleitung von Renate Osthoff-Brandmeyer Adventskränze gebunden werden.

Um besonders jungen Besuchern zu verdeutlichen, welche Tiere und Pflanzen es in einem echten Wald zu entdecken gibt, besucht Martin Sievers, Obmann der Kreisjägerschaft Warendorf, das Weihnachtswäldchen am Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, mit der „Rollenden Waldschule“.

Täglich Stadtführungen

Während des Weihnachtswäldchens werden jeden Tag Altstadtführungen angeboten. Treffen ist um 15.30 Uhr am Rathaus. Die Teilnahme kostet 3,50 Euro pro Person. Darin enthalten ist ein Heißgetränk auf dem Markt. An jedem Samstag zieht ab 17 Uhr der Nachtwächter seine humorigen Runden durch die Stadt. Begleitet wird er von Gästeführer Werner Elpers. Treffen ist an der Emsstraße 4. Erwachsene bezahlen fünf Euro, Kinder bis 13 Jahre vier Euro.

Einen ganz besonderen Ausblick „aus der Spitze“ versprechen die Turmbesteigungen in St. Laurentius, die an jedem Sonntag angeboten werden. Treffen ist um 12 und 14 Uhr am Kirchenportal. Wer mit nach oben will, bezahlt zwei Euro.

SOCIAL BOOKMARKS