Weihnachtswäldchen als Erfolg verbucht
Bild: Gabi Wild
Am letzten Öffnungswochenende war das Warendorfer Weihnachtswäldchen 2014 noch einmal sehr gut besucht.
Bild: Gabi Wild

Dieses Resümee zog André Auer (Warendorf Marketing)  am Abend. Der veränderte Hüttenaufbau mit dem zusätzlichen Seiteneingang von der Fleischhauerstraße aus habe sich bewährt. Abgesehen von Freitag, habe auch das Wetter weitgehend mitgespielt, die Temperaturen seien „glühweintauglich“ gewesen.

Trotz zwischenzeitlichen Regens war auch die Hüttengaudi am Samstagabend wieder ein Frequenzbringer. Im Weihnachtswäldchen, das sich ansonsten ja durch eine sehr gediegene und ruhige Atmosphäre jenseits von Rummel und Kommerz auszeichnet, herrscht dann ausnahmsweise mal Skihütten-Stimmung. Der gesundheitlich bedingte Ausfall des gebuchten Discjockeys wurde geschickt überbrückt, und die Feiergesellschaft begab sich nach Ende des WWW zum „Après-Ski“ in de Kneipen.

Am Abschlusstag, der durch einen verkaufsoffenen Sonntag der Kaufmannschaft flankiert wurde, war es noch einmal voll im WWW. In den adventlich illuminierten und liebevoll geschmückten Einkaufsstraßen pulsierte das Leben. Zu Gast war unter anderem die Deutsche Weihnachtsbaumkönigin, Katharina Püning aus Alverskirchen.

Das traditionelle Finale gestalteten musikalisch Marie Meibeck und Klaus Hoffmann mit „Swinging Christmas“, ehe Bürgermeister Jochen Walter – zum zehnten und letzten Mal in seiner Amtszeit – das WWW schloss, nicht ohne Feuerwärter und Nachtwächter feierlich von ihren Pflichten zu entbinden.

SOCIAL BOOKMARKS