Weihnachtswäldchen wie Winter-Wunderland
Bild: Gabi Wild
Das Warendorfer Weihnachtswäldchen 2018 ist zum Erfolg für Veranstalter, Aussteller und Besucher geworden.
Bild: Gabi Wild

Frostige Temperaturen und sogar Schnee – selbst „Petrus“ erwies sich als Förderer des WWW. Die Beschicker der kunsthandwerklichen Stände konnten sich über Mangel an interessierten Besuchern nicht beschweren. Und der Absatz von deftigem Grünkohl und heißem Rotwein blieb auch nicht hinter den Erwartungen zurück. So zeigte sich „Mrs. Weihnachtswäldchen“, Susanne Bollmann (Stadt Warendorf) am Ende auch sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.

Doris Kaiser, Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, nahm sich  am Abend Zeit, um die Schlusszeremonie des WWW einzuläuten. Die Nacht- und Feuerwächter, die seit dem 30. November tagtäglich treu ihre Arbeit verrichtet hatten, wurden von ihren Dienstpflichten entbunden, die Rathaus-Bläser bliesen zum letzten Mal in diesem Jahr zum Marktende. Marktbeschicker und Besucher versammelten sich vor dem Krippenstall und ließen mit einem gemeinsamen Lied im Schein von Wunderkerzen den letzten WWW-Tag ausklingen.

Marie Meibeck und Klaus Hoffmann unterhielten die Gäste mit flotten weihnachtlichen Weisen unter dem Motto „Swingin‘ Christmas“. Den ersten Preis im WWW-Gewinnspiel übergab Doris Kaiser an Lara Schröder.

Am Samstagabend hatte  die Hüttengaudi und die  anschließenden Après-Ski-Party bei frostigen Temperaturen Feierstimmung verbreitet.

SOCIAL BOOKMARKS