Weintrauben glänzen in der Wintersonne
Bild: Kleigrewe
Als bunte Weintrauben präsentierten sich die „Kugelhexen“, die 420 Luftballons für ihre Kostüme aufgepustet hatten.
Bild: Kleigrewe

Nicht umsonst konnte Moderator Volker Wiemann gestern Morgen neben Gästen aus der Nachbarschaft, wie aus Telgte, Ostbevern und Sassenberg auch Besucher aus Bad Salzuflen und aus der Eifel begrüßen. Gewohnt locker führte Wiemann das närrisch gekleidete Publikum durch das Zugprogramm und leitete ganz nebenbei auch noch einen Lkw um, der sich in das jecke Treiben verirrt hatte.

„Den Narren geht es heute gut, die Milter ha’m Musik im Blut“ hieß das Motto des närrischen Lindwurms und so ließen sich die drei örtlichen Musikzüge nicht lumpen und sorgten mit flotten Rhythmen für viel Stimmung auf den Straßen. Doch auch die Wagenbauer und die Fußgruppen hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt. Als Weihnachtsmänner waren die Landjugendlichen aus Milte unterwegs, ihre Kollegen aus Velsen-Gröblingen tanzten auf ihrem Wagen als Hippies Rock’n’Roll und die Neuwarendorfer hatten das Thema „Marktplatz“ aufs Korn genommen.

Insgesamt 420 Luftballons hatten die „Kugelhexen“ für ihre Kostüme aufgepustet und präsentierten sich als riesige Weintrauben. Die Milter Mäuschen freuten sich über die Erfolge der Renaturierung und auch die BHD-Fußgruppe setzte mit Baströckchen, Perücken und Girlanden im Haar knallbunte Akzente.

Ganz vorne in der Gunst der Zuschauer lagen aber diesmal die Nachwuchskarnevalisten. Die unabhängige, international erfahrene Jury setzte beim Wettbewerb um die besten Zugnummern die starke Truppe der jungen Pappnasen auf den ersten Platz. Nach dem BHD-Team folgte als Dritter die Gruppe um Tim Rupe, die auf Minitreckern, Rasenmähern und anderen Gefährten deutlich machte, dass der richtige Bauer nicht eine Frau, sondern einen Trecker sucht.

SOCIAL BOOKMARKS