Wiggering tritt Mandat an Wissmann ab
Bild: Ossege-Fischer
Alwin Wiggering, Noch-Ratsmitglied der CDU, gibt sein Mandat an Mechtildis Wissmann weiter und möchte sich aus der Politik zurückziehen.
Bild: Ossege-Fischer

Niederlegen wird Wiggering auch den Vorsitz im Bezirksausschuss Einen-Müssingen / Milte, dem er zunächst als reguläres Mitglied erhalten bleibt. „Mein Wunsch ist es aber, mich komplett aus der Kommunalpolitik zurückzuziehen“, erklärte Wiggering im Gespräch mit der „Glocke“. Stephan Schulze Westhoff, Vorsitzender der CDU-Ortsunion Einen-Müssingen, betonte, dass die offizielle Verabschiedung Wiggerings am 27. August im Rahmen des Sommerfestes der Ortsunion auf dem Hof Schulte Berge erfolgen werde.

Traditionell lädt die CDU-Ortsunion ihre Mitglieder zu einem deftigen Grünkohlessen ein. Der Termin ist immer gut besucht und der Vorsitzende der Ortsunion, Stephan Schulze Westhoff, freute sich über die sehr gute Beteiligung im Landgasthof Schulze Osthoff. Als Referenten begrüßte er Astrid Birkhahn, Landtagsabgeordnete der CDU, und Warendorfs Bürgermeister Axel Linke. Astrid Birkhahn berichtete über aktuelle Themen aus dem nordrhein-westfälischen Landtag. Für die CDU gebe es drei politische Schwerpunkte auf der Landesebene: die Infrastruktur in NRW, deren Entwicklung die CDU nach der Wahl entscheidend vorantreiben wolle, außerdem die Bildungspolitik und das Thema inner Sicherheit. In beiden Bereichen sieht Birkhahn derzeit Defizite. Stefan Schulze Westhoff verabschiedete Astrid Birkhahn, die zum letzten Mal in ihrer Funktion als Landtagsabgeordnete nach Einen gekommene war. Zur Landtagswahl im Mai tritt die Everswinkelerin aus Altersgründen nicht erneut an.

Bürgermeister Axel Linke berichtet anschließend aus dem Warendorfer Rathaus. Er freute sich über die Eröffnung des Bahnhaltepunkts Einen-Müssingen: „Das ist eine tolle Entwicklung für den Ortsteil“. Auch die Breitbandentwicklung in Einen-Müssingen sei auf einem sehr guten Weg. Linke teilte mit, dass Landrat Dr. Olaf Gericke einen Antrag auf Förderung für die Außengebiete gestellt habe, denn dort werde es definitiv keine Anbindung seitens der Deutschen Glasfaser geben. Linke betonte: „Ziel muss sein, alle Haushalte, also auch die Außenbereiche, mit schnellem Internet zu versorgen.“ Nach wie vor sei die Entwicklung im ländlichen Raum eine Herzensangelegenheit für Linke, doch nicht immer sei diese Entwicklung einfach. Die geforderte Baulandentwicklung in Einen-Müssingen beispielsweise sei oft mühselig und der Weg dorthin sei mitunter steinig. Trotzdem sehe er Einen-Müssingen auf einem guten Weg, so Linke.

SOCIAL BOOKMARKS