Zuschuss für Bürgerzentrum beantragen
Bild: Kraneburg
Das Pfarrheim in Freckenhiorst könnte zumkommunalen Bürgerzentrum umgebaut werden. Ein entsprechender Förderantrag zur Beszuschussung aus dem Programm „Soziale integration im Quartier“ soll jetzt gestellt werden.
Bild: Kraneburg

Grundsätzlich sahen Politiker aller Fraktionen es positiv, dass Baudirektor Peter Pesch die Chance ergreifen will, das Projekt in die Förderung zu bekommen. Da der Förderantrag bis Ende Juli gestellt sein muss, drängt die Zeit. Betont wurde aber auch, dass damit noch keine politische Vorentscheidung über das Projekt an sich gefallen sei. Der Plan, das Pfarrheim der Katholischen Pfarrgemeinde am Stiftsmarkt zum Bürgerzentrum umzubauen, ist noch nicht beschlossen, die Verhandlungen mit der Kirche als jetzigem Eigentümer sind noch nicht abgeschlossen.

Anita Stakenkötter (FDP) wies darauf hin, dass es eine alternative Option gebe, die nicht von vornherein ausgeschlossen werden solle: Wie berichtet, hatte der Eigentümer der „Bürgerstuben“ an der Everswinkeler Straße angeboten, die Immobilie zum Vereinshaus umbauen und der Stadt zu vermieten.

Begeistert zeigte sich Pesch von der neuerlichen Diskussion nicht. Er sei froh, zur Beantragung der Fördermittel fertige Pläne in der Schublade zu haben – Pläne, die es nicht gäbe, würde man die Diskussion nun wieder von vorn beginnen. Grundsätzlich, so hieß es am Donnerstag, sei es aber offen, ob die Stadt das fragliche Gebäude kauft oder für kommunale Zwecke am Ende doch nur mietet.

SOCIAL BOOKMARKS