Zwei 23-Jährige Chefs im Kirmes-Ring
Bild: Poschmann
Gleich zwei junge Leute sorgen dafür, dass es auf der Warendorfer Kirmes rund geht: Tim Sawukaytis ist der jüngste Marktmeister, Thilo Janßen jüngster Großachterbahnbesitzer Deutschlands. 
Bild: Poschmann

Zu einem Zeitpunkt, da andere noch die Schulbank drücken und lange nicht ans Geld verdienen denken, hat Thilo Janßen bereits sein erstes Unternehmen gegründet. Mit 16 Jahren machte sich der junge Mann aus Rastedde bei Oldenburg mit einem Spielgeschäft selbstständig. Heute ist Janßen mit gerade einmal 23 Jahren der jüngste Großachterbahnbesitzer Deutschlands.

Investitionen gewagt

Fast anderthalb Millionen Euro hat Janßen 2010 in die „Crazy Mouse“ investiert. Doch Janßen ist kein Träumer, sondern steht mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen. Sein Rüstzeug bekam er schon im Kindesalter im elterlichen Betrieb vermittelt. Die Familie betreibt Imbiss- und Spielgeschäfte. Schon mit 16 Jahren nabelte er sich ab und verdiente, da noch unter der Aufsicht seiner Eltern, sein eigenes Geld. Als 18-Jähriger investierte Thilo Janßen dann seinen ersten größeren Geldbetrag, rund 380000 Euro, in das heute noch in seinem Besitz befindliche „Remmi Demmi“, das wie „Crazy Mouse“ eine der zahlreichen Attraktionen der Warendorfer Fettmarktkirmes ist.

 „Eine junge und attraktive Kirmes braucht junge Schausteller, die wissen, was ankommt“, sagt Thilo Janßen im Gespräch mit der „Glocke“. Von März bis November läuft die Saison für den Familienvater. Und in dieser Zeit muss Janßen nicht nur für sich, Ehefrau Stefanie und seine beiden Kinder Paul (5) und Jacki (2) das Geld zum Leben erwirtschaften, sondern zusätzlich noch für seine neun Mitarbeiter und natürlich den gesamten Betrieb.

Premiere für Marktmeister

Neben dem jüngsten Achterbahnbesitzer versieht in Warendorf auch der jüngste Marktmeister seinen Dienst. Tim Sawukaytis hat zunächst eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Warendorf absolviert. Seit dem 1. Februar ist der 23-Jährige beim Ordnungsamt zuständig für Gewerbe- und Hundeangelegenheiten sowie als Marktmeister eben für die Kirmes zuständig. Mit Respekt, aber ohne Angst geht der Warendorfer an seine verantwortungsvolle Aufgabe: „Ich bin schon immer gern auf die Kirmes gegangen. Und jetzt lerne ich auch einmal die Rückseite kennen“, sagt Sawukaytis.

SOCIAL BOOKMARKS