Zwei TUS-Urgesteine nun Ehrenmitglieder

Bei der Jahreshauptversammlung standen neben den Vorstandswahlen auch Ehrungen sowie eine Satzungsänderung auf dem Programm. „Da haben wir noch einmal eine Gnadenfrist für die Suche nach einem Ersten Vorsitzenden“, betonte Wahlleiter Dieter Mevert nach der Wahl Schmieles. Sie hatte den Posten vor drei Jahren übernommen, wollte aber nur zwei Jahre im Amt bleiben. Als sich im vorigen Jahr kein Nachfolger fand, blieb sie ein weiteres Jahr kommissarisch im Amt. Bis zum Freitag konnte erneut kein neuer Kandidat gefunden werden, sodass Angelika Schmiele sich bis zum Ende des Jahres als Erste Vorsitzende wählen ließ. Spätestens dann soll aber ein neuer Vorsitzender gefunden sein.

Mit der Wiederwahl von Gerd Buller als Zweitem Vorsitzenden, Johannes Scheimann als Schatzmeister und Dennis Walendi als Beisitzer blieb der gesamte TUS-Vorstand unverändert.

Begonnen hatte die Mitgliederversammlung mit einem Rückblick auf das Jahr 2017, in dem es dem TUS gelungen war, die Mitgliederzahl um 20 Personen auf 1188 zu steigern. „Wir sind wieder auf dem aufsteigenden Ast“, freute sich Angelika Schmiele. Außerdem sprach sie den Vereinen, die sich für den Erhalt des Lehrschwimmbads eingesetzt hatten, den Dank und den Respekt des TUS aus. „Aber es scheint nicht attraktiv zu sein, in Sport in Freckenhorst zu investieren“, kritisierte Schmiele die Entscheidung, das Bad zu schließen.

Die Berichte der einzelnen Abteilungen zeichneten insgesamt ein gutes Bild von der sportlichen Lage des Vereins. Dass es auch finanziell gut aussieht, stellte Schatzmeister Johannes Scheimann in seinem Bericht fest. Der Verein erzielte im vergangenen Jahr ein Plus von 20 000 Euro und konnte damit Verbindlichkeiten ablösen. Scheimann zeigte sich zuversichtlich, bis 2022 auch die letzten Darlehen für den Kunstrasenplatz zurückzahlen zu können. So war die Entlastung des Vorstands nur Formsache.

Schnell angenommen wurde auch der Antrag des Vorstands, zwei Paragraphen der Vereinssatzung zu ändern. Das Amtsgericht hatte diese bei einer Kontrolle, die der Verein beantragt hatte, bemängelt. Die daraufhin überarbeitete Satzung fand Zustimmung bei den Mitgliedern.

Der Versammlung stellte Angelika Schmiele eine überarbeitete Aufgabenteilung im Vorstand vor. Danach soll der Erste Vorsitzende in Zukunft entlastet werden, und die Aufgaben sollen besser zwischen den Vorstandsmitgliedern verteilt werden, damit sich wieder Bewerber für das Amt des Ersten Vorsitzenden finden.

Außerdem ehrte der TUS einige seiner verdienten Mitglieder. Eine Ehrennadel in Silber erhielten Ingrid Rickmann und Friedhelm Adam, eine goldene Ehrennadel Paul Kleinelanghorst, Gerd Bolte, Peter Koch und Johannes Scheimann. Alle sechs Mitglieder haben sich – teilweise seit mehr als 50 Jahren – in den verschiedenen Formen um den Verein verdient gemacht. Von aktiven Zeiten als Fußballer oder Turner über Arbeit als Trainer oder freiwillige Helfer bei unterschiedlichen Aktionen hätten sie stets dem TUS Freckenhorst geholfen, so Angelika Schmiele.

Eine besondere Überraschung hatte sie sich aber bis zum Schluss aufgespart. Unter den stehenden Ovationen der versammelten Mitglieder wurden auf Vorschlag des Vorstands Werner Sauermann und Gerd Buller zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die beiden sind seit 1965 beziehungsweise 1960 im TUS aktiv. „Wir sind euch diese Ehre beinahe schuldig“, betonte Angelika Schmiele, als sie die Ehrenurkunden an die beiden Urgesteine des Vereins überreichte.

SOCIAL BOOKMARKS