Zweite Auflage des Spendenmarathons
Archivbild: Baumjohann
Läufer waren schon 2014 in Warendorf für den guten Zweck unterwegs.
Archivbild: Baumjohann

Außer in Warendorf wird in Rheine, Emsdetten, Münster und Oelde für den guten Zweck gelaufen. Die Läufer zahlen kein Startgeld, aber eine Spende wird von ihnen erwartet. Sie kommt der „Aktion Kleiner Prinz“ zugute.

Organisator ist Volker Meyer-Carlstädt aus Warendorf. „Jeder kann laufen, was er möchte“, betont er – von der kurzen Distanz bis hin zum vollen Marathon. Sponsoren stellen eine Basisverpflegung mit Getränken und Bananen für die Läufer sicher.

Außer Meyer-Carlstädt kümmern sich weitere Ehrenamtliche darum, dass alles reibungslos abläuft. Die Spendenmarathons sind keine Wettkämpfe: „Es handelt sich um Freundschaftsläufe“, erklärt der Organisator.

Gelaufen wird rund um den Emssee. Der erste Start erfolgt um 10 Uhr am Freibad, Treff ist 20 Minuten vorher. Aber auch später am Tag können die Läufer noch starten.

Im Jahr 2014 haben die Marathons 2500 Euro eingebracht. Etwa 30 Läufer waren an jedem Tag unterwegs. Bislang haben sich für den Warendorf-Marathon 2016 schon 17 Teilnehmer angemeldet. Wer mitmachen will, kann das Formular auf der Website ausfüllen – oder spontan vorbeikommen und loslaufen.

SOCIAL BOOKMARKS