Landesgartenschau nicht in Warendorf



Warendorf (jed) - Groß waren die Hoffnungen, riesengroß ist jetzt die Enttäuschung. Warendorf wird nicht Austragungsort der Landesgartenschau 2017. Die Jury hat sich - wie NRW-Umweltminister Remmel mitgeteilt hat - für Bad Lippspringe als LGS-Stadt entschieden.

In einer ersten Reaktion auf die Nachricht aus der Landeshauptstadt sagte Warendorfs Bürgermeister Jochen Walter: „Ich bin sehr enttäuscht bei allem, was wir mit der Bewerbung verbunden hatten. Die an eine LGS geknüpften Ziele hinsichtlich der Stadtentwicklung dürfen wir jetzt aber nicht aus den Augen verlieren.“

Die enge Verzahnung des Ausstellungsgeländes und das Alleinstellungsmerkmal „Pferd“ seien von der Bewertungskommission positiv bewertet worden. Warum Bad Lippspringe den Vorzug vor Warendorf und den anderen Bewerbern Ahlen, Soest und Vreden erhalten habe, könne er noch nicht sagen, so Walter. Er hoffe allerdings, dass sich der Zusammenschluss innerhalb der Bürgerschaft, der sich mit dem Bewerbungsverfahren entwickelt habe, in Zukunft fortsetzen werde. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.