Lastwagen kippt nach Unfall auf A33 um



Bielefeld (ei) - Bei einem Unfall auf der Autobahn A33 ist am Donnerstagmittag um 11.50 Uhr ein Lastwagen-Fahrer verletzt worden. Nach Angaben mehrerer Zeugen, darunter Diensthundeführern der Polizeischule in Stukenbrock, hatte der 24-Jährige zuvor noch andere Fahrzeuge überholt.

Beim Wiedereinscheren verlor er die Gewalt über den Transporter, der eine Leitplanke platt walzte und eine Notrufsäule abriss. Nachdem der Feuerwehr zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet war, fuhr zunächst ein Großaufgebot zu der Unfallstelle zirka eineinhalb Kilometer hinter dem Autobahnkreuz mit der A2. Der Klein-Lkw lag auf der Fahrerseite. Glücklicherweise konnte der Fahrer aber mit Unterstützung der Helfer das Fahrzeug verlassen.

Der 24-Jährige sollte in Löhne gefertigte Möbel zu einem Elektronikunternehmen nach München bringen.

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Paderborn zunächst während der Rettungsarbeiten rund 30 Minuten voll gesperrt werden. Anschließend wurde der linke Fahrstreifen wieder frei gegeben, der Verkehr staute sich auf einer Länge von rund vier Kilometern. Kurz nach 14 Uhr war der Lkw geborgen, die Fahrbahn konnte wieder geräumt werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.