LKW schleudert in Mittelleitplanke



Rheda-Wiedenbrück (ei) - Glücklicherweise von der Mittelleitplanke aufgehalten wurde am frühen Montagnachmittag ein Lkw, dessen Fahrer auf der A2 zunächst einem Gegenstand ausgewichen und auf die rechte Bankette geraten war.

Ein LKW schleuderte am Montagnachmittag auf der A2 in die Mittelleitplanke.

Beim Gegenlenken verlor der Trucker endgültig die Gewalt über den 7,5-Tonner und schleuderte in die Mittelleitplanke. Nach Polizeiangaben war der 39-Jährige Fahrer aus Hildesheim auf dem rechten Fahrstreifen der A2 in Richtung Hannover unterwegs, als er nach eigenen Angaben etwa 200 Meter vor der Anschlussstelle zum Gewerbegebiet „Aurea“ einem „schwarzen Gegenstand“ ausgewichen war. Er geriet darauf nach rechts auf den Seitenstreifen, worauf er stark gegengelenkt habe. Dabei geriet der Mercedes endgültig außer Kontrolle und schleuderte über die drei Fahrspuren fast quer zur Fahrbahn in die Mittelleitplanke.

Fahrer wurde ins Krankenhaus eingeliefert

Der Aufprall war so heftig, dass die Leitplanke bis in die Gegenfahrbahn gedrückt wurde. Der Fahrer wurde von der Rettungswagenbesatzung aus Rheda-Wiedenbrück behandelt und ins Krankenhaus eingeliefert. In Richtung Hannover mussten zwei der drei Fahrstreifen und in Richtung Dortmund der linke Fahrstreifen vorübergehend gesperrt werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.