1:1 zwischen Westkirchen und Sassenberg

Die Gäste spielten vor allem in der ersten halben Stunde den besseren Ball und gingen auch verdient in Führung. In der 19. Minute zog Joannes Vogelsang aus 16 Meter ab, GW-Keeper Recep Bardak konnte nur abklatschen und Ole Niemeyer nutzte die Nachschusschance zum 1:0.

Von den Westkirchenern war offensiv lange nichts zu sehen. In der 35. Minute spielte Johannes Brinkmann dann aus der eigenen Hälfte einen langen Ball über die Köpfe der Sassenberger Innenverteidiger und in den Lauf von Christian Adelt. Der Mittelstürmer nutzte die Chance zum 1:1 eiskalt aus.

Zur zweiten Hälfte brachte Gästetrainer Sven Frommer für den bis dahin starken, aber rotgefährdeten Niemeyer Tobias Brand. Der VfL hatte nach nur 90 Sekunden durch einen Kopfball von Vogelsang eine gute Chance, die für lange Zeit die einzige nach dem Wechsel bleiben sollte.

In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften fast völlig. Die Gäste hatten zwar mehr vom Spiel, zwingend waren die Aktionen Richtung GW-Tor allerdings nicht. Die Westkirchener standen tief, agierten meist geschickt in der Rückwärtsbewegung und gerieten dadurch kaum in Gefahr. Allerdings ging bei den Hausherren nach vorne nicht viel.

Die Schlussphase hatte es dann aber in sich: Auf beiden Seiten verpassten die Angreifer jeweils zwei Flanken nur hauchdünn. Die Sassenberger forderten nach einem vermeintlichen Foul an Daniel Langliz nach dessen Sololauf Elfmeter. Der Pfiff blieb allerdings aus.

Auf der anderen Seite hatte Eugen Meier den Siegtreffer in der Nachspielzeit auf dem Fuß. Der Angreifer schoss in der 92. Minute aber aus acht Metern über das Gehäuse.

So blieb es am Ende beim insgesamt leistungsgerechten Remis in einer Partie, die auch keinen Sieger verdient hatte.

SOCIAL BOOKMARKS