15 Monate Sperre für Schiri-Kopfnuss
Hans Strathoff,  Vorsitzender der Kreisspruchkammer

Weil er im Meisterschaftsspiel der Kreisliga B am 27. September gegen den SC Wiedenbrück III den Schiedsrichter David Zschocke tätlich angegriffen hatte, wurde der Spieler der TSG Harsewinkel IV für 15 Monate bis zum 27. Dezember 2015 gesperrt.

 Öney hatte in der 87. Minute nach einer Freistoßentscheidung zum Unparteiischen „Halt die Fresse“ gesagt. Nachdem er dafür die Rote Karte gesehen hatte, verpasste der Spieler dem Schiedsrichter zunächst eine Kopfnuss, dann eine Backpfeife. Strafmildernd wertete die Spruchkammer unter dem Vorsitz von Hans Strathoff, dass sich Öney einsichtig zeigte und sich entschuldigte.

Lobende Worte erhielt zudem Schiedsrichter Zschocke, der trotz der Tätlichkeit gegen ihn das Spiel zu Ende führte. In der Nachspielzeit erzielten die in Überzahl spielenden Wiedenbrücker den Siegtreffer zum 1:0.

SOCIAL BOOKMARKS