2:3 - Sassenberg schnuppert an Sensation
Bild: Wegener
Sassenbergs Stefan Wortmann (l.) gegen Hiltrups Martin Lambert.
Bild: Wegener

Zumindest die Verlängerung schwebte wie ein Damoklesschwert über dem Brookstadion. Von einem Klassenunterschied war vor allem im zweiten Durchgang nichts zu sehen, geschweige denn davon, dass die beiden Teams drei Ligen trennen.

Letztlich waren es individuelle Fehler, die ein durchaus mögliches Weiterkommen verhinderten. Beim 0:1 durch Sven Kleine Wilke in der 35. Minute leistete sich Sirwan Mohammadi einen schlimmen Fehlpass. Gunvald Herdins 1:3 (54.) ging auf das Konto von David Sieweke.

Wessels Traumtor

Doch seine Mannschaft ließ sich von den Rückschlägen nicht unterkriegen. Weder nach dem 0:2 durch einen herrlichen Schuss Diogo Castros (49.) noch nach dem 1:3 gaben die Hesselstädter auf. Der Anschlusstreffer zum 1:2 ging auf das Konto eines Hiltrupers, Patrick Günner traf per Kopf ins eigene Netz (52.). In der 63. Minute war es Michael Wessel, der mit einem Traumtor auf 2:3 verkürzte.

Nur drei Minuten später hätte Wessel seine starke Leistung beinahe gekrönt, doch TuS-Schlussmann Romain Böcker verhinderte den Ausgleich. Die Sassenberger waren gerade in der zweiten Hälfte nah dran und hatten gegen defensiv schwache Hiltruper Möglichkeiten. Auf der Gegenseite ließ auch der Favorit gute Chancen liegen. Einmal rettete der Pfosten (18.), gleich mehrfach VfL-Keeper Julian Reher (83., 86., 91.)

SOCIAL BOOKMARKS