3:2 - Sassenberg überholt Freckenhorst
Bild: Wegener
Tobias Brand erzielte das 2:0 für Sassenberg.
Bild: Wegener

Die drei Punkte verdienten sich die Hausherren unter den Augen von Oeldes Trainern Dominik Kretz und Patrick Rehberger, die die potenziellen Gegner für die Aufstiegsrelegation unter die Lupe nahmen, in der ersten halben Stunde.

Da waren die Sassenberger nämlich deutlich präsenter als die Gäste. Eine Schlüsselszene gab es in der 4. Minute. Die Freckenhorster erzielten die vermeintliche Führung. das Tor wurde aber wegen Abseitsposition nicht gegeben. Im direkten Gegenzug setzte Stefan Wortmann zum Sololauf an, passte quer und Johannes Vogelsang vollendete zum 1:0 für den VfL. Nur 180 Sekunden später vergab der Mittelstürmer sogar die große Chance zum 2:0. Das erzielte dann aber Tobias Brand in der 14. Minute nach Traumpass von Vogelsang, der zusammen mit Wortmann das überragende Duo auf dem bei Dauerregen schwer zu bespielenden Rasenplatz war.

Nach einer Flanke von Jens-Uwe Niemeyer auf Alexander Zert, der knapp vorbei köpfte, kippte das Spiel im Richtung Freckenhorst. Nach einem geblockten Zert-Schuss nutzte Kevin Kortenjann die Gelegenheit zum 1:2. Mit dem Pausenpfiff vergab Michael Gerdhenrich die Großchance zum Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt fiel dem TUS wenig ein, die langen Bälle konnte Sassenberg meist klären. Nach Foul von Jens-Uwe Niemeyer an Brand traf Vogelsang per Strafstoß zum 3:1. Er vergab in der 64. Minute sogar die Möglichkeit zum vorentscheidenden 4:1 und scheiterte freistehend. In der 74. Minute verkürzte Gierhake per geschenktem Elfmeter, Julian Reher hatte vermeintlich Marius Gohl gefoult, auf 2:3.

Freckenhorst versuchte noch einmal alles, viel Produktives sprang dabei allerdings nicht heraus. Lediglich in der Schlussminute musste die Heimelf einmal tief durchatmen, als eine Ecke des eingewechselten Marcel Stafflage auf der Querlatte landete (94.).

SOCIAL BOOKMARKS