4:1 - Wetzstein Ostenfeldes Sieggarant
Bild: Steu
Der TSV Ostenfelde freute sich über den Heimsieg.
Bild: Steu

Beide Trainer hatten im Vorfeld die Wichtigkeit dieses Kreisliga-A-Spiels hervorgehoben. Doch während Warendorfs Sebastian Wende von der Außenlinie nicht aktiv eingreifen konnte, machte sein Gegenüber Wetzstein aus der Not ein Tugend und schnürte mangels Sturmalternativen selbst die signalorangefarbenen Fußballschuhe.

Erster Angriff, erstes Tor

Seine Mannschaft war es, die von Beginn an Druck machte und bereits in der ersten Minute den ersten Angriff zur 1:0-Führung nutzen konnte. Christian Jürling schickte Raphael Höpker über rechts auf die Reise und seinen hohen Ball verwandelte Sven Muckermann zur frühen Führung. Da befanden sich die Gäste noch im kollektiven Tiefschlaf. Und der hielt über weite Strecken der ersten Halbzeit an. Deshalb war das 2:0 in der 41. Minute, das Niklas Wolff per Kopf nach einem Freistoß von Sefket Büyükbas erzielte, keine Überraschung.

Sahnehäubchen durch Wetzstein

Die WSU II war in der zweiten Hälfte deutlich engagierter und kam nach 53 Minuten zum Anschlusstreffer durch Steffen Robers. Als Frederic Kröger in der 74. Minute nach Vorlage seines Trainers das 3:1 erzielte, war die Partie entschieden. Das 4:1 durch Ralf Wetzstein war das Sahnehäubchen obendrauf.

SOCIAL BOOKMARKS