7:0-Sieg: Füchtorf steht im Achtelfinale
Bild: Brandt
Gut gespielt: Die Füchtorfer Spieler Edgar Kammerer und Ralf Nierkamp (v.l.) gratulieren sich zum Sieg über Bezirksligist Rinkerode.
Bild: Brandt

Die hochkarätigen Zugänge demonstrierten ihre Klasse, allen voran Angreifer Edgar Kammerer, der allein vier Tore erzielte. Bassirou Niang hielt mit Thomas Laumann die Abwehr zusammen, Nelson Pereira-Correia und der spielende Co-Trainer Ümit Ciflik zogen die Fäden im Spiel der Füchtorfer.

Die Gastgeber gingen bereits nach fünf Minuten in Führung. Nach einer Ecke von Lukas Böckenholt beförderte Rinkerodes Carsten Winkler den Ball ins eigene Netz. In der Folge spielte nur der SCF. Das 2:0 erzielte Ciflik mit einem sehenswerten Linksschuss (18.). In der 25. Minute traf Kammerer zum ersten Mal. Kurz darauf wechselte Rinkerode bereits doppelt aus.

In der 37. Minute erhöhte Kammerer auf 4:0, was gleichzeitig der Pausenstand war. Die Füchtorfer ließen auch nach dem Seitenwechsel nicht locker. Die mit einer alles anderen als schlechten Mannschaft angereisten Gäste ergaben sich in ihr Schicksal. Kammerer traf zwei weitere Male ins Schwarze (47., 60.). Der Schlusspunkt war Niang vorbehalten (81.), die Vorarbeit kam von Sebastian Rassfeld.

SOCIAL BOOKMARKS