9:1! RWA putzt ASG vom Parkett
Durchgesetzt: Cihan Yilmaz (l.) zieht ab. Er führte RW Ahlen zum Finalsieg über die ASG.

 „Ich werde während des Spieles beleidigt“, beschwerte sich Yilmaz und bekam gleich die Antwort vom ASG-Kicker. „Cihan ist der erfahrenste Spieler und bringt am meisten Unruhe rein.“ Doch nicht nur für mit den kleinen schmutzigen Wortgefechten und Querelen hatte Yilmaz zu tun.

Der Akteur aus dem Regionalliga-Team steuerte drei Buden zum deutlichsten Erfolg des Turniers bei. „Ich bin super stolz auf die Jungs“, lobte Yilmaz seine Schützlinge, während die ASG-Spieler schnaufend an der Bande standen.

 „War ja eigentlich nicht so schlecht unsere Leistung“, meinte Niklas Lakomy. Recht hatte er. „So gut waren wir lange nicht in der Halle.“ Aber noch lange nicht stark genug, um RW Ahlen zu schlagen. „Ach, die sind spielerisch einfach viel schneller und besser“, sagte Torwart Serkan Akin, der einem echt leid tun konnte. „Ich bin bei den Gegentoren chancenlos.“

War Akin auch. Hasan Bastürk, Raphael Northoff (3), Muhammed El Iyachi und Ahmet Cirak hauten dem ASG-Schlussmann die Bälle um die Ohren. Dass Sedat Kaya nach zwölf Minuten für die ASG auf 1:2 verkürzte, sorgte nur kurz für neue Spannung.

 „Der Gegentreffer hat uns nochmal ruhiger werden lassen“, analysierte Jungspund Northoff, der aber auch gestand, „dass wir uns zu Beginn sehr schwer getan haben“. Ganz schön selbstkritisch nach dem wohl einseitigsten Endspiel, dass die vielen Zuschauer im Laufe der 32 Jahren Stadtmeisterschaften je gesehen haben.

SOCIAL BOOKMARKS