950 Zuschauer sehen Elina Tissens Sieg
Bild: Gaby Wild
Elina Tissen ist Sechsfach-Weltmeisterin.
Bild: Gaby Wild

Gleichzeitig bedeutete der einstimmige und deutliche Punktsieg, alle drei Richter werteten 110:89, gegen die Serbin Fleis Djendji einen neuen Weltrekord.Tissen sicherte sich damit bereits ihren sechsten Titel in drei verschiedenen Gewichtsklassen.

Von Beginn an gab „Elin the Machine“ das Tempo an und bestimmte das Geschehen eindeutig. In der dritten Runde wäre der Kampf fast schon vorbei gewesen. Nach einer harten Linken ging Djendji zu Boden, rappelte sich wieder auf und rettete sich in die Pause. Für Tissen blieb keine Zeit zum Nachsetzen mehr.

Die zwei folgenden Runden ließ Tissen deutlich ruhiger angehen. Man habe den Zuschauern noch mehr Boxen bieten wollen, erklärte das Trainer Maiki Hundt nach dem Kampf. Als die Weltmeisterin ab Runde sieben wieder anzog und den K. o. versuchte, hatte sich ihre Gegnerin so gut erholt, dass sie zumindest über die Runden kam. Tissen versuchte zwar, den entscheidenden Schlag zu landen, ihre Kontrahentin bewies aber Nehmerqualitäten.

Die Warendorferin nutzte den Kampf auch, um etwas unter Wettkampfbedingungen zu probieren. So wechselte sie beispielsweise zwischenzeitlich die Auslage und boxte wie eine Linkshänderin. Letztlich gab es am klaren Sieg nichts zu deuteln.

„Wir haben höchstens 60 Prozent von Elinas Leistungsvermögen gesehen“, stellte Hundt in der Pressekonferenz klar. Zudem lobte der Trainer und Manager die prächtige Stimmung während des gesamten Abends: „Das war schon Wahnsinn. Ich habe die Zuschauer teilweise sogar in der Kabine deutlich gehört.“ Bei den Besuchern war das Fazit des gesamten Boxabends ausnahmslos positiv. Immer wieder kamen die Fragen nach einer Wiederholung.

Elischberger bärenstark

Der Warendorfer Nico Elischberger gewann seinen dritten Profikampf über sechs Runden gegen den Ungarn Imre Simon mit einer Klasseleistung ebenfalls sicher nach Punkten (60:54, 60:56, 58:56).

SOCIAL BOOKMARKS