A-Jugend-Mädels klopfen an das Tor der Bundesliga
Dana Olbina hat bereits in der Spielzeit 18/19 Einsatzminuten im Frauen-Oberligateam des TV Verl gesammelt und kämpft nun mit der A-Jugend um den Einzug in die Bundesliga.

 Denn zu der Spielzeit 2020/21 wurde der Qualimodus geändert. Neben den gesetzten Vertretungen des Bundesliga-Nachwuchses der HSG Blomberg Lippe und BVB Dortmund stehen für Westfalen drei Bundesligaplätze bereit. Darum streiten vier Mannschaften. 

Wenn das von Hendryk Jänicke und Ruben Voßhans trainierte A-Jugendteam im Qualiturnier am 12./13. September also entweder den HSV Minden-Nord, HTV Hemer oder TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck hinter sich lässt, wären die Verlerinnen in einer der acht Fünfergruppen der A-Jugend-Bundesliga dabei.

 In dieser Vorrunde werden fünf Spieltage ausgetragen, jede Mannschaft tritt zweimal auswärts, zweimal in eigener Halle an und setzt einmal aus. Damit hätten die Verlerinnen zwei Bundesliga-Heimspiele sicher. Wenn das kein Motivation ist. Dass es danach für den TVV in der Bundesliga noch weitergeht, ist sehr unwahrscheinlich. 

„Doch es war noch nie so einfach, in diese erste Spielrunde der Bundesliga zu kommen. Obwohl die anderen Gegner allesamt sehr stark sind“, tut Jänicke, seitdem Kontaktsport in der Halle wieder möglich ist, mit den Spielerinnen alles dafür, um für die entscheidenden Spiele im zweiten September-Wochenende gewappnet zu sein. Wann genau und wo gespielt wird, ist noch offen.

 „Für die Mädels wäre das Erreichen der ersten Bundesligarunde ein Riesenschritt und für den Verein eine Auszeichnung für die Aufbauarbeit im Jugendbereich. Dann zeigen wir allen: Wir können es auch und gehören zu den 40 besten deutschen Mannschaften“, so Jänicke. So hatten sich die Mädels vorab bereit erklärt, auch eigenverantwortlich nach individuellen Plänen zu arbeiten, um fit für die drei Spiele über je 2x25 Minuten zu sein. „Das ist ein sehr großer Aufwand und kein Garant, dass es klappt. Aber wir wollen alles versuchen“, sagt der Trainer. 

Donnerstags spielen die A-Jugendlichen oft gegen das ebenfalls von Jänicke trainierte Frauen-Oberligateam. Mit Alina von Mutius, Dana Olbina, Christina Mann und Marie-Sophie Weitzel haben vier Jugendliche auch schon Oberligaluft bei den Frauen geschnuppert. 

Kader: Sophie Börschel, Johanna Tölke – Anna Dreier, Nele Fortmeier, Darleen Gerloff, Ilka Habig, Alexandra Karch, Christina Mann, Muriel Masur, Alina von Mutius, Dana Olbina, Patricia Primorac, Marie Sophie Weitzel und die Neuzugänge Hannah Hölz (HSG EGB Bielefeld), Lina Bartel (SpVg Steinhagen) und Lena Werner (HT Senne)

SOCIAL BOOKMARKS