ASG bleibt Auftakt-Fluch treu
Bild: Wegener
Wieder ’mal in der Klemme: Philipp Lemke, der vier Ahlener Treffer beisteuerte, konnte mit seinem Team am Saisonauftakt-Fluch nicht bannen und kehrte mit leeren Händen aus Aurich heim.  
Bild: Wegener

Die Ahlener lagen nur einmal in Front, kurz nach dem Anpfiff gelang David Wiencek die 1:0-Führung. Das war’s. Die übrige Zeit legte der Aufsteiger vor – und wie. Über 7:3 und 10:7 zogen die Gastgeber angefeuert von 1100 Zuschauern in der Auricher Sparkassen-Arena auf 13:9 zur Pause davon.

Bertow: „Nicht gut ins Spiel gekommen“

„Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen“, analysierte Bertow nach dem Abpfiff. „Die Deckung hat nicht gut gestanden, und vorne haben wir zu viele Ballverluste gehabt, die Aurich konsequent bestraft hat.“ Zwar sprach der ASG-Trainer die Fehlerquellen im Ahlener Spiel in der Pause an, doch nach dem Wiederanpfiff änderte sich zunächst nichts. Aurich baute den Vorsprung bis zur 43. Minute auf 20:14 aus. Der 6:0-Abwehrformation der ASG gelang es nicht, den wurfgewaltigen Rückraum der Auricher in den Griff zu bekommen.

Deshalb stellte Bertow die Abwehr um. Zuerst auf ein 5:1-System mit Felix Harbaum als Vorgezogenem, ein paar Angriffe später rückte auch noch Wiencek aus dem Abwehrverband heraus und störte zusammen mit Harbaum in einer 4:2-Formation die Kreise der Gastgeber. Mit Erfolg: Die ASG kam über 17:21 (49.) auf 21:23 (53.) heran. „Ich wollte den Gegner mit den Umstellungen vor neue Aufgaben stellen. Damit ist Aurich nicht so gut klargekommen“, erklärte Bertow. „Doch wir haben es nicht geschafft, den Ausgleich zu erzielen.“

Rot für Harbaum Anfang vom Ende

Fünf Minuten vor dem Abpfiff sah Harbaum nach seiner dritten Zeitstrafe die rote Karte, da lagen die Wersestädter mit 21:24 im Hintertreffen. „Da mussten wir unsere offensive Deckung aufgeben und 5:0 verteidigen“, bedauerte der ASG-Trainer. Der OHV nutzte den sich bietenden Raum und erhöhte auf 25:21. Damit war die Partie entschieden.

„Der Sieg von Aurich geht in Ordnung“, erkannte Bertow sportlich fair an. „Aurich hat gut gekämpft und die Rückraumschützen immer wieder in Position gebracht. Wir sind noch nicht so weit, dass wir sagen können, so das ist es. Wir müssen noch hart an uns arbeiten.“ Deshalb gab es einmal mehr keinen Auftaktsieg.

SOCIAL BOOKMARKS