ASG entführt beim Dritten einen Punkt
Bild: Wegener
Nicht zu halten war Kapitän Mattes Rogowski. Gegen Longerich traf er elfmal und erzielte das letzte Tor zum Punktgewinn.
Bild: Wegener

Mann des Tages war Kapitän Mattes Rogowski, der elfmal traf.

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven, denn es wogte in der zweiten Halbzeit stets hin und her. Neun Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Longerich das 26:25 und sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch ASG-Trainer Sascha Bertow nahm noch eine Auszeit, brachte anschließend den siebten Feldspieler und Rogowski traf nach Doppelpass mit dem Kreis zum 26:26-Ausgleich.

Den Beginn der Partie verschliefen die Gäste. Nach acht Minuten lag die Bertow-Sieben bereits mit 1:6 zurück. Doch die Ahlener wachten rechtzeitig auf und starteten mit Erfolg eine Aufholjagd. Über 5:8 (17.) kämpften sie sich auf 9:9 (21.) heran. Von da an war das Spiel des Dritten gegen den Vorletzten ausgeglichen. Longerich legte stets vor, die ASG glich aus und so ging es mit einem 14:14-Unentschieden in die Pause.

Bis dahin zeigte sich Kapitän Mattes Rogowski an der Siebenmeterlinie nervenstark. Alle drei Strafwürfe verwandelte er sicher.

In die zweiten 30 Minuten starteten die Gäste ohne Hänger. Rogowski brachte seine Mannschaft in der 34. Minute mit 16:14 in Front. Doch es gelang den Gästen nicht, den Vorsprung auszubauen. Vielmehr drehte der Longericher SC den Spieß um und zog mit einem 4:0-Lauf auf 18:16 davon. Bertow reagierte prompt und nahm eine Auszeit, um einerseits den Spielfluss des Gegners zu stören, andererseits, um seine Männer neu einzustellen. Mit Erfolg, denn Kreisläufer Philipp Dommermuth, Rechtsaußen Nico Horn und Rückraumspieler Philipp Lemke brachten die Wersestädter mit 19:18 (46.) in Führung. Von da an war die Partie wieder offen.

„Wir haben eine gute Abwehr gestellt und Longerich dadurch zu Fehlern gezwungen“, sagte Bertow. „Und vorne haben wir mit dem siebten Feldspieler mehr Sicherheit bekommen. Das hat uns den Punkt gebracht.“

SOCIAL BOOKMARKS