ASG ringt OHV Aurich mit 30:27 nieder
Foto: Wegener
Kampf ist Trumpf: Ferdi Hümmecke (r.) holt in dieser Szene gegen Jannes Hertlein einen Siebenmeter heraus.
Foto: Wegener

Die Gastgeber begannen in der Friedrich-Ebert-Halle nervös und lagen nach Fehlwürfen und technischen Fehlern schnell mit 2:7 (9.) zurück.

Routinier Jannis Fauteck beruhigt das Spiel

Bertow nahm eine Auszeit und brachte anschließend Routinier Jannis Fauteck für den glücklosen Neuzugang Dominik Spannekrebs im Rückraum. Eine Maßnahme, die Wirkung zeigte.

Zehn Minuten später war die ASG beim 6:8 (19.) wieder in Schlagweite. Doch die Fehlerquote blieb bis zum Pausenpfiff zu hoch, so dass die Wersestädter mit einem 12:16-Rückstand in die Pause gingen.

Ahlen gleicht nach 42 Minuten aus

Nach dem Wiederanpfiff setzte die Bertow-Sieben zur Aufholjagd an. In der 42. Minute glich sie zum 20:20 aus. Kapitän Mattes Rogowski, der in der zweiten Halbzeit das Spiel klug lenkte, brachte seine Mannschaft per Siebenmeter mit 23:22 (46.) erstmals in Führung.

Frenetisch angefeuert von den 300 Zuschauern, die das Hygienekonzept zuließ, erspielte sich die ASG eine 25:22-Führung (51.), die zwar noch zweimal auf einen Treffer zusammenschmolz, am Ende aber in einem 30:27-Sieg mündete. Spannekrebs, der im zweiten Spielabschnitt wieder zum Zuge kam, steuerte sieben Tore zum Auftaktsieg der Ahlener bei.

SOCIAL BOOKMARKS