ASG siegt beim Torfestival in Volmetal
Bild: Wegener
Den Part als Kreisläufer übernahm ASG-Nachwuchsmann Torben Voigt und erzielte fünf Treffer.
Bild: Wegener

Es war ein offener Schlagabtausch, den sich die Mannschaft von Trainer Sascha Bertow mit dem Tabellendreizehnten lieferte. 72 Tore in 60 Minuten sprechen da eine deutliche Sprache. „Die Treffer sind vor allem aus der ersten und zweiten Welle gefallen“, erklärte der ASG-Verantwortliche, der ein schnelles Spiel sah, in dem die Gastgeber in den ersten 20 Minuten leichte Vorteile hatten. Mit 6:4 (8.) und 10:7 (15.) lagen sie in Front, ehe die Ahlener beim 11:11 (19.) erstmals ausgleichen konnten. Mit einem 18:18-Unentschieden ging es auch in die Pause.

Keine Fehler in entscheidender Phase

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte die ASG, die bis zur 45. Minute immer ein bis zwei Tore vorlegte. Doch Volmetal ließ sich nicht abschütteln und hatte beim 28:28 (47.) wieder ausgeglichen. Bis vier Minuten vor dem Ende blieb es knapp. Da stand es 33:32 und das Spiel auf des Messers Schneide. Dann aber machte die Bertow-Sieben alles klar, ließ nur noch zwei gegnerische Treffer zu und warf selbst fünf Tore. „Wir haben in der entscheidenden Phase keine Fehler gemacht“, lobte der ASG-Trainer. „Dadurch ist Volmetal nervös geworden und hat sich überhastete Würfe genommen. Das hat letztlich den Ausschlag gegeben.“

SOCIAL BOOKMARKS